Search
Generic filters

Austrian Audio PG16 | Test

Jetzt Kaufen

Wenn man sich ein neues Gaming Headset anschaffen möchte, denkt man meist zuerst an Logitech, EPOS, Astro und Co. Austrian Audio dürfte den meisten Gamern kaum ein Begriff sein, denn bis vor kurzem war das in Wien ansässige Unternehmen in der Gaming Branche mehr oder weniger nicht vertreten. Mit dem PG16 schicken die Österreicher nun ihr erstes Gaming Headset ins Rennen und möchten vor allem die Gamer mit gutem Sound und Qualität überzeugen. Ob ihnen das gelungen ist, klären wir im Test.

Austrian Audio PG16 - Test

Die robuste Metallkonstruktion von Kopfband und Scharnieren sorgt für maximale Stabilität und extrem lange Haltbarkeit.

DIE GESCHICHTE VON AUSTRIAN AUDIO

Nach der Schließung der Firma AKG in Wien wollten wir etwas Neues und Herausforderndes schaffen. Aus dieser Vision wurde Realität: Austrian Audio wurde im Juli 2017 eröffnet. Mit einem großen Erfahrungsschatz und der Mission „Making Passion Heard“, war unser Team bereit, sich den Branchenriesen zu stellen. Bereit, Produkte zu produzieren, die man sich  klanglich und technisch von einem Unternehmen mit unserer Geschichte erwartet.

Ausgehend von einem Kernteam von 22 ehemaligen AKG-MitarbeiterInnen und -Mitarbeitern aus den Bereichen Management, Akustik, Elektronik, Test und Messung, mechanisches Design, Drahtlos Technologie sowie Soft- und Firmware, wächst unser Unternehmen nun stetig und organisch weiter. Austrian Audio als Start-up verfügt über Fähigkeiten, Wissen und Tradition aus über 350 Jahren an kombinierter Erfahrung. Aber wir sind mehr als unsere Vergangenheit. Jetzt beginnt unsere Reise in die Zukunft. Begleite uns auf diesem Weg!

DESIGN & VERARBEITUNG

Das Austrian Audio PG16 kommt in einer ansprechenden Verpackung zum Kunden. Darin befinden sich das Headset, ein Austrian Audio Aufkleber, eine Schnellstartanleitung, ein schwarzer Aufbewahrungs- und Transportbeutel, ein 1,45 Meter langes Audiokabel sowie ein HSA6 genannter Adapter für alle Geräte, die Ton- und Mikrofonsignale nur über separate Buchsen verwalten können. Zusätzlich legt Austrian Audio noch einen Gutschein oben drauf, mit dem man eine sonst 9,99 Euro teure 7.1-Surround-Sound-Software bekommt.

Das Design des PG16 wurde Austrian Audio typisch in Rot-Schwarz gehalten und sieht wirklich edel aus. Auch die Verarbeitung kann sich absolut sehen lassen. Wo Stabilität gefordert wird, kommt Metall zum Einsatz, wo es das Headset zulässt, wertiger Kunststoff. Das PG16 ist bei den Ohrhörern mit Schanieren ausgestattet, um im Falle eines Transports, den Platzbedarf zu reduzieren.

 

Die Kopfband-Polsterung sowie die Ohrmuscheln sind mit Kunstleder und integriertem Memory-Schaum überzogen. In dieser Preisrange ist das zwar absolut in Ordnung, jedoch sind die Ohrmuscheln wenig atmungsaktiv, was sich nach einiger Zeit negativ auf die Schweißbildung auswirkt. Der Tragekomfort ist generell gut, der Anpressdruck auf den Ohren angenehm und auch die Polsterung ist “dick” genug, um ein mögliches “Drücken” zu verhindern. Lediglich die Stabilität auf dem Kopf hätte etwas besser ausfallen können, geht aber auch absolut in Ordnung. 

Austrian Audio verzichtet beim PG16 auf eine RGB Beleuchtung sowie jegliche Knöpfe oder Lautstärkeregler. Auf dem linken Ohrhörer befindet sich ein fest verbautes, TeamSpeak zertifiziertes Mikrofon mit Schwanenhals und Tilt-to-Mute Funktion. Aufgrund des flexiblen aber stabilen Schwanenhals, lässt sich das Mikrofon perfekt auf die gewünschte Position ausrichten. 

MIKROFON & TONQUALITÄT

Angetrieben wird das PG16 Gaming Headset von 44mm Treibern die dank der proprietären Hi-X Technologie (High Excursion) für einen hochauflösenden Klang sorgen. Diese Technologie kommt bereits bei den von Austrian Audio hergestellten Studio Kopfhörern zum Einsatz. Das PG16 bietet grundsätzlich reinen Stereo-Sound, welchen man aber mit diversen virtuellen Surround Sound Apps erweitern kann. Für den PC liegt wie bereits ein Gutschein bei, mit dem man sich die Spatial Sound Card Software herunterladen kann. Möchte man das Headset zb. mit der Xbox verwenden, kann man zur Dolby Access App zurückgreifen, um virtuellen Surround Sound zu erleben.

 

Das PG16 bietet insgesamt ein sehr ausgewogenes Klangbild und störende Umgebungsgeräusche werden dank der geschlossenen Konstruktion ausreichend abgeschirmt. Besonders vorzuheben sind aber die kristallklaren Höhen! Dadurch fällt die Positionserkennung bei Shootern hervorragend aus, was vor allem für eSportler von Interesse sein könnte. Der Bass ist zwar gut, hätte aber für meinen Geschmack deutlich stärker ausfallen können. Da beim PG16 die Höhen priorisiert werden, eignet sich das Headset nur bedingt für sämtliche Anwendungszwecke. Bei der Musikwiedergabe und eSport Games passt das wirklich gut, bei sämtlichen anderen Games und auch Filmen macht sich der zurückhaltenden Bass aber deutlich bemerkbar.

Das TeamSpeak zertifizierte Mikrofon ist für Sprachchats absolut ausreichend, von Studioaufnahmen sollte man aber Gaming Headset typisch die Fingern lassen. Das liegt vor allem an dem sehr präsenten Hintergrundrauschen, welches teilweise auch im Sprachchat vom Gegenüber als störend wahrgenommen wird.

Der größte Kritikpunkt ist aber das extrem kurze Anschlusskabel! Speziell PC-Spieler, wo der Rechner am Boden steht, werden sehr schnell zu einem neuen Kabel greifen. Konsolen Spieler werden mit 1,45 Meter weniger Probleme haben, da diese das Headset direkt am Controller anschließen können. Es ist schon klar, das alle Hersteller die Herstellungskosten so tief wie möglich halten müssen, aber hier sparen sie definitiv an der falschen Stelle und diese Kritik trifft an dieser Stelle nicht nur Austrian Audio.

FAZIT

PRO

  • Leicht
  • Tolle Verarbeitung
  • Wertiger Eindruck
  • Plattformunabhängig
  • Guter Tragekomfort
  • Kristallklare Höhen

KONTRA

  • Kein Lautstärkeregler
  • Ton könnte etwas wuchtiger sein
  • Sehr kurzes Anschlußkabel
8

Grandios

Verarbeitung - 8.9
Design - 8.7
Features - 7.5
Tonqualität - 7.2
Preis/Leistung - 7.9
Das Thema Gaming begeistert mich schon seit meiner Kindheit. Als Gründer von PixelCritics habe ich die Möglichkeit mein Hobby zu vertiefen und eine Gaming-Community in Österreich aufzubauen. Neben Steak und Pommes habe ich auch gerne knackige Games auf dem Tablett serviert, die mich bis tief in die Nacht vor dem Bildschirm fesseln.

AUCH INTERESSANT

0 0 Bewertungen
Leserwertung
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x