Dead Space: Remake – Peeling-System, Intensity Director, neue Stimmen für Isaac und weitere Details

Dead Space: Remake – Peeling-System, Intensity Director, neue Stimmen für Isaac und weitere Details

Zusammen mit dem ersten Gameplay-Trailer zu Dead Space enthüllte Electronic Arts einige neue Features für das Remake. Das neue Zerstückelungssystem hat jetzt einen offiziellen Namen – das Peeling-System.

Es fügt den Necromorphs Sehnen, Knochen und Fleischschichten hinzu, die „auf schockierende Weise brechen, reißen und zersplittern“. Es ist eine Möglichkeit, den Schaden darzustellen, den eure Waffen anrichten. Die Entwickler versprechen aber auch „mehr Möglichkeiten für Kreativität, wie sie ihre Vielfalt an einzigartigen Waffen und Fähigkeiten nutzen, um diese schrecklichen Feinde zu bekämpfen.“

Dann gibt es noch den Intensity Director, der alles, was in Isaacs Weg auftauchen kann, dynamisch anpasst. Von den Necromorph-Spawns (und deren Angriffsmethoden) bis hin zu Effekten wie Rauch, Partikeln, Soundeffekten und Beleuchtung. Es wirkt sich auf Isaacs Stresslevel aus, verändert seinen Herzschlag und seine Atmung als Reaktion darauf und steigert den Schrecken noch weiter.

Isaac kann Bergbauwerkzeuge in Waffen umwandeln, aber er kann auch die Umgebung von Ishimura nutzen, um den Spieß umzudrehen. Anstelle eines stummen Protagonisten kehrt Gunner Wright zurück und wird als Isaacs Stimme „neue erzählerische Bereicherungen“ hinzufügen. Und schließlich ist, wie schon früher enthüllt, das gesamte Erlebnis „eine einzige sequenzielle Aufnahme“, ohne Kameraschnitte oder Ladebildschirme, die die Handlung unterbrechen. Die Ishimura bietet auch neue Räume, Hindernisse und Routen, während „neue UI-Kartensteuerungen“ und ein „verbesserter Locator“ hinzugefügt wurden.

INTERESSANT:  Call of Duty: Modern Warfare 2 - Lewis Capaldi als Gesicht hinter #GhostUnmasked offenbart

Das Dead Space Remake erscheint am 27. Januar 2023 für Xbox Series X/S, PS5 und PC. Es kann derzeit vorbestellt werden.

Seit Dino Wars oder North&South am Amiga hat sich in der Spieleindustrie so einiges verändert, aber meine Leidenschaft für Videospiele nicht! Mit dem Alter von 5 Jahren hatte ich zum ersten Mal einen Joystick in der Hand und seit diesem Moment war die virtuelle Welt wie ein zweites Zuhause für mich. Ich finde so ziemlich jedes Genre interessant, selbst wenn es sich um einen kleinen Indie-Titel handelt. Die aktuellste Nintendo Konsole und ein leistungsstarker PC gehören bei mir zu der Grundausstattung. Bei meiner Begeisterung für den Journalismus in Verbindung mit Videospielen gab es da nur eine logische Konsequenz. Redakteur bei PixelCritics werden, um mein Interesse beider Welten auszuleben.

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x