Diablo 4: offene Welt, Bosse und legendäre Gegenstände im Detail

Diablo 4: offene Welt, Bosse und legendäre Gegenstände im Detail

Diablo 4 befindet sich derzeit in der Closed-Beta-Phase, und so gibt es nun endlich konkrete Informationen zu den Features, Klassen und dem Gameplay, wobei die Informationen diesmal direkt von Blizzard kommen und sich auf den Open-World-Ansatz von Diablo 4 konzentrieren. Wie seine Vorgänger ist Diablo 4 in der Welt von Sanktuario angesiedelt, aber im Gegensatz zu den Vorgängern ist die Spielwelt von Diablo 4 ein großes, zusammenhängendes Labyrinth, das die Spieler nach Lust und Laune erkunden können, was dem Konzept des Abenteuermodus aus Diablo 3: Reaper of Souls ähnelt.

Die offene Welt in Diablo 4 ist für alle Arten von Spielern geeignet, denn es gibt sowohl Spieler-gegen-Spieler-Zonen als auch Weltbosse mit acht Spielern, die in den fünf spielbaren Regionen verstreut sind, welche eine vergleichbare Größe wie ein Akt aus früheren Diablo-Titeln haben. Trotz der freien Erfahrung der offenen Welt von Diablo 4 implementiert Blizzard jedoch ein weiteres System, das Diablo 3-Spielern vertraut ist: Welt-Tiers.

In einem Interview mit IGN erläutern General Manager Rod Ferguson und Game Director Joe Shely, wie sich die Weltstufen aus dem Schwierigkeitsregler von Diablo 3 entwickelt haben, um der offenen Welt von Diablo 4 ein Gefühl von Vertikalität und Fortschritt zu verleihen. Die Spieler können sofort auf Stufe 1 zwischen den ersten beiden Weltstufen wählen, wobei die erste Stufe dem Schwierigkeitsgrad des Story-Modus entspricht. Nach Stufe 50 öffnen sich die Weltstufen und die Spieler können nach und nach weitere Stufen freischalten, indem sie Weltbosse auf der höchsten verfügbaren Weltstufe besiegen.

Im Gegensatz zu den Schwierigkeitsreglern von Diablo Immortal und Diablo 3 bieten die Weltenstufen in Diablo 4 ein deutlicheres Gefühl des Fortschritts, indem die nächste Stufe hinter Bosskämpfen gesperrt wird, die quasi als Torwächter dienen. Die Entwickler erklärten weiter, dass die letzte Weltstufe hinter einem besonders schwierigen Bosskampf für Charaktere der Stufe 100 verborgen sein wird.

INTERESSANT:  Dune: Spice Wars - kommt zum PC Game Pass

In ähnlicher Weise stellen die legendären Gegenstände in Diablo 4 eine Weiterentwicklung des in Diablo 3 eingeführten Kanai-Würfels dar, bei dem die Spieler eine legendäre Kraft extrahieren und anwenden können, ohne den ursprünglichen Gegenstand benutzen zu müssen. Im Gegensatz zum Kanai-Würfel können Spieler in Diablo 4 die Kraft eines legendären Gegenstands vom Originalgegenstand auf einen neuen seltenen Gegenstand ihrer Wahl übertragen. Dies bringt die Bedeutung der seltenen Gegenstände aus Diablo 2 zurück, ohne die Bedeutung der legendären Gegenstände aus Diablo 3 zu schmälern.

Da die geschlossene Beta von Diablo 4 am 18. November endet, werden die Spieler erst Anfang nächsten Jahres die Möglichkeit haben, diese Features auszuprobieren, wenn Blizzard die Beta langsam für mehr Spieler öffnet. Wenn man Gerüchten Glauben schenken darf, ist die Veröffentlichung des Spiels nicht mehr allzu weit entfernt, denn Diablo 4 soll im April 2023 erscheinen.

Heavy Music, schnelle Bikes und Sport sowieso – da ich auch im Jahre des Herren 1986 geboren wurde und da auch der NES in Europa das Licht erblickte, war die Konsequenz des Zockens logisch. Da ich auch an verbaler Inkontinenz leide, sind PixelCritics sowie earshot.at perfekte Orte um mein Interesse am Journalismus auszuleben.

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x