Dragon Age: Dreadwolf – Cinematic taucht in die Geschichte von Solas ein

Dragon Age: Dreadwolf - logo

Die Wartezeit auf Dragon Age: Dreadwolf hat lange gedauert, aber neue Details zu dem mit Spannung erwarteten RPG sind dennoch häppchenweise durchgesickert. Anfang des Jahres haben EA und BioWare den Titel des Spiels offiziell bestätigt und das Logo enthüllt, und die langsame und stetige Annäherung an die Veröffentlichung des Spiels geht weiter.

Zur Feier des Dragon Age-Tages hat BioWare kürzlich auf Twitter ein neues Cinematic für das kommende Dragon Age: Dreadwolf veröffentlicht. Obwohl BioWare es als „In-Game Cinematic“ bezeichnet, handelt es sich dabei eher um einen animierten Teaser, der die Hintergrundgeschichte von Solas, auch bekannt als der titelgebende Dreadwolf, näher beleuchtet.

Diejenigen, die Dragon Age: Inquisition und die Trespasser-Erweiterung gespielt haben, werden mit dem Inhalt dieses Cinematic vertraut sein, aber es dient als praktische Zusammenfassung, während es auch auf einen epischen Kampf gegen Solas im kommenden Dreadwolf vorbereitet.

Es bleibt abzuwarten, ob BioWare und EA in den nächsten Tagen noch mehr über das kommende RPG verraten werden, aber die Fans werden sicherlich auf einen großen Auftritt in nicht allzu ferner Zukunft hoffen, vor allem, weil die Game Awards anstehen.

INTERESSANT:  Avatar: Frontiers of Pandora - Entwickler stellt Monetarisierungsspezialisten ein

Kürzlich gab BioWare bekannt, dass das RPG einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung erreicht hat und von Anfang bis Ende spielbar ist. Berichten zufolge strebt Dragon Age: Dreadwolf eine Veröffentlichung Ende 2023 an und wird kein Cross-Gen-Titel sein.

Seit Dino Wars oder North&South am Amiga hat sich in der Spieleindustrie so einiges verändert, aber meine Leidenschaft für Videospiele nicht! Mit dem Alter von 5 Jahren hatte ich zum ersten Mal einen Joystick in der Hand und seit diesem Moment war die virtuelle Welt wie ein zweites Zuhause für mich. Ich finde so ziemlich jedes Genre interessant, selbst wenn es sich um einen kleinen Indie-Titel handelt. Die aktuellste Nintendo Konsole und ein leistungsstarker PC gehören bei mir zu der Grundausstattung. Bei meiner Begeisterung für den Journalismus in Verbindung mit Videospielen gab es da nur eine logische Konsequenz. Redakteur bei PixelCritics werden, um mein Interesse beider Welten auszuleben.

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x