Elden Ring: Kickstarter Kampagne für das Brettspiel ist live und wurde in wenigen Minuten vollständig unterstützt

Elden Ring: Keyart

Die Kickstarter-Kampagne für Elden Ring: The Board Game ist jetzt offiziell online, und das Projekt wurde überraschenderweise innerhalb weniger Minuten nach dem Start vollständig unterstützt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat die Kickstarter-Aktion in den wenigen Stunden, in denen sie online war, bereits 1,3 Millionen Dollar eingebracht und damit das bescheidene Ziel von rund 178.000 Dollar weit übertroffen. Steamforged Games ist das Unternehmen, das hinter dem Projekt steht, und als das Elden Ring Brettspiel auf Kickstarter angekündigt wurde, wurde sofort um Unterstützung geworben. Die Projektseite beantwortet viele Fragen, die die Fans seit der Ankündigung hatten, darunter die Preisgestaltung, ein Video zum Spiel und vieles mehr. Auf der Kampagnenseite können die Spieler auch einen ersten Blick auf die Miniaturen werfen, die dem Brettspiel beiliegen werden, und sie enttäuschen nicht.

Spieler kennen den Namen Steamforged Games vielleicht von ihrer Arbeit an anderen Kickstarter-Brettspielen. Neben Elden Ring: The Board Game steckt Steamforged Games auch hinter den kommenden Spielen Monster Hunter World: The Board Game und Dark Souls: The Board Game. Diese Elden Ring-Erfahrung ist die neueste in einer Reihe von offiziell lizenzierten Videospiel-Brettspiel-Adaptionen.

INTERESSANT:  Apex Legends: Catalyst und Rampart-Glitch erzeugt "fast" unbesiegbaren Geschützturm

Fans können wählen, ob sie Elden Ring: The Board Game auf einer von drei Stufen unterstützen möchten: Entry Pledge, Core Pledge und All-in Pledge. Entry Pledge enthält nur die eigenständige Erweiterung des Spiels, die die weinende Halbinsel beinhaltet. Da es sich um eine „eigenständige“ Erweiterung handelt, können die Spieler diese Erweiterung auch ohne das komplette Grundspiel spielen. Core Pledge enthält das Basisspiel mit dem ikonischen Eldenring-Gebiet von Limgrave. All-in Pledge schließlich enthält alles, was derzeit auf Kickstarter erhältlich ist, einschließlich der Weeping Peninsula, Limgrave und der Stormveil Castle-Erweiterung. Außerdem enthält es zwei Kickstarter-exklusive Erweiterungen, Flying Dragon Agheel und den Erdtree Avatar.

Das Spiel selbst ist stark auf Erkundung ausgerichtet und verwendet eine modulare, hexagonale Karte, die sich erweitert, wenn die Spieler die Welt um sie herum erforschen. Der Kampf findet im persönlichen Questbuch jedes Spielers statt, und andere Spieler können die offene Welt weiter erkunden, während man im Kampf eingesperrt ist. Schließlich müssen sich alle Spieler treffen, um Dungeons und Bosse zu bekämpfen, was sowohl kooperative Erfahrungen als auch individuelle Handlungsmöglichkeiten bietet. Im Gegensatz zu Dark Souls: The Board Game ist der Kampf in Elden Ring: The Board Game völlig würfelfrei, stattdessen werden Karten verwendet, die die verfügbaren Aktionen und die Ausdauer der Spieler darstellen.

INTERESSANT:  Sonic Frontiers: „Monster Hunter“-Paket jetzt kostenlos verfügbar

Es gibt noch viel über Elden Ring: The Board Game zu erfahren, und die Kickstarter-Kampagne ist nur noch 10 Tage lang verfügbar. Obwohl dies nur eine Spekulation ist, scheint es sehr wahrscheinlich, dass dieses Brettspiel noch einige Zeit nach der Kickstarter-Kampagne unterstützt werden wird, da es derzeit keine Inhalte für die anderen riesigen Open-World-Gebiete von Elden Ring gibt. Vielleicht hält die Zukunft weitere Erweiterungen für Gebiete wie Liurnia of the Lakes, Caelid, Altus Plateau oder den Berggipfel der Riesen bereit, aber das wird nur die Zeit zeigen.

Seit Dino Wars oder North&South am Amiga hat sich in der Spieleindustrie so einiges verändert, aber meine Leidenschaft für Videospiele nicht! Mit dem Alter von 5 Jahren hatte ich zum ersten Mal einen Joystick in der Hand und seit diesem Moment war die virtuelle Welt wie ein zweites Zuhause für mich. Ich finde so ziemlich jedes Genre interessant, selbst wenn es sich um einen kleinen Indie-Titel handelt. Die aktuellste Nintendo Konsole und ein leistungsstarker PC gehören bei mir zu der Grundausstattung. Bei meiner Begeisterung für den Journalismus in Verbindung mit Videospielen gab es da nur eine logische Konsequenz. Redakteur bei PixelCritics werden, um mein Interesse beider Welten auszuleben.

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x