Final Fantasy 14: Square Enix berichtet einen weiteren Sprung bei den monatlichen Abonnenten

Final Fantasy XIV: art

Obwohl die Spielerzahl von Final Fantasy 14 seit A Realm Reborn über die Jahre hinweg stetig gestiegen ist, gab es noch nie einen so massiven Anstieg der monatlichen Abonnentenzahlen wie im letzten Sommer, und Square Enix berichtet, dass dieser Anstieg immer noch anhält. Um die Umstände dieses plötzlichen Anstiegs der Spielerzahlen zu untersuchen, muss man nicht nur den Erfolg von Shadowbringers betrachten, sondern auch die Misserfolge von Shadowlands, dem achten Erweiterungspaket für World of Warcraft.

Der Exodus von World of Warcraft-Spielern und Inhaltserstellern wie Asmongold zu Final Fantasy 14 begann mit der Veröffentlichung von Patch 9.1 für Shadowlands. Abgesehen davon, dass Activision Blizzard zu dieser Zeit in Kontroversen verwickelt war, dauerte der Eröffnungspatch von Shadowlands mehrere Monate länger als erwartet, und die Inhalte begannen sich komisch anzufühlen. Patch 9.1 wurde im Juni veröffentlicht, acht Monate nach der Veröffentlichung von Shadowlands, und der Inhalt, der damit eingeführt wurde, ließ viel zu wünschen übrig. Zwischen der langweiligen Inhaltsschleife von Korthia, der Richtung der Geschichte mit dem Kerkermeister und Sylvanas war es für die meisten Spieler einfach nicht genug, um ihr Abonnement zu rechtfertigen, also strömten sie nach Eorzea, um zu sehen, was es zu bieten hatte.

INTERESSANT:  The Callisto Protocol: neue Details über Feindtypen und den unterirdischen Ort "Below" enthüllt

Heute, fast anderthalb Jahre später, berichtet Square Enix in seinen vierteljährlichen Finanzergebnissen, dass die MMO-Abteilung des Unternehmens trotz einer insgesamt geringeren Leistung floriert und die Abonnentenzahl von Final Fantasy 14 weiter steigt. Der Bericht deckt den Zeitraum von April 2022 bis September 2022 ab und behauptet, dass die digitalen Verkäufe von Square Enix 108,8 Milliarden Yen – rund 743 Millionen US-Dollar – einbrachten, wobei die Zahl der registrierten Spieler von Final Fantasy 14 inzwischen fast 28 Millionen beträgt.

Das anhaltende Wachstum der monatlichen Abonnentenzahlen von Final Fantasy 14 ist nicht nur auf die anfängliche Abwanderung aus World of Warcraft zurückzuführen, sondern auch auf das perfekte Timing der Veröffentlichung von Endwalker, die nur wenige Monate nach dem Bevölkerungsboom erfolgte. Shadowbringers hat die Leute zum Spielen gebracht, aber Endwalker hat sie süchtig gemacht, denn nach einem wirklich hervorragenden Erweiterungspaket wurde ein weiteres veröffentlicht, und die ständigen Inhaltspatches des Spiels halten das Feuer des Endwalker-Hypes am Brennen.

INTERESSANT:  Final Fantasy 14: Patch 6.3 erscheint im Januar 2023 und fügt neue Quests und Raids hinzu

Es bleibt abzuwarten, inwieweit sich die Veröffentlichung von World of Warcrafts nächster Erweiterung, Dragonflight, auf die Spielerzahlen von Final Fantasy 14 auswirken wird, und es ist zweifelhaft, dass dieses Spiel nicht einige seiner Spieler zurückbringen wird. Andererseits bereitet sich Endwalker auf die Veröffentlichung von Patch 6.3 Ende Dezember oder Anfang Januar vor, und wenn man den Spekulationen Glauben schenken darf, wird die Erweiterung nach Endwalker in der ersten Hälfte des Jahres 2024 erscheinen.

Seit Kindestagen bin ich ein riesen Nintendo-Fan und bin mit Spielen wie Super Mario und Pokemon aufgewachsen. Dann kam die erste Playstation, kurz darauf folgte der eigene PC und somit gab es für mich keinen Halt mehr und meine Leidenschaft für Videospiele wurde immer größer. So groß, dass ich mittlerweile 16 Konsolen im Wohnzimmer stehen hab. Ich kann mit Shooter nicht wirklich etwas anfangen, jedoch habe ich mit RPGs und JRPGs umso mehr Freude, Jump and Runs dürfen natürlich hier nicht fehlen. Mein Herz gilt Spielen mit einer bewegenden Story, da kann Grafik schon mal als Nebensache betrachtet werden.

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x