God of War: Ragnarök - Screenshot

God of War: Ragnarök

PS4 PS5

God of War: Ragnarök – so viel Zeit müsst ihr für einen Durchlauf einplanen

God of War: Ragnarök - Screenshot

God of War Ragnarok kommt bald auf den Markt und die Vorfreude auf seine Veröffentlichung hat einen fieberhaften Anstieg erreicht. Die Fortsetzung ist in jeder Hinsicht ein viel größeres und umfangreicheres Erlebnis als sein Vorgänger, angefangen bei der Menge der angebotenen Inhalte über die Vielfalt der Inhalte bis hin zum epischen Ausmaß der Geschichte. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie lange das Erlebnis dauern wird.

Wie bei jedem Spiel hängt die Antwort auf diese Frage davon ab, wie du es spielst, aber unabhängig davon kannst du ein viel umfangreicheres Erlebnis als bei God of War (2018) erwarten. Im Folgenden seht ihr eine Aufschlüsselung des ungefähren Umfangs des Spiels, je nachdem, wie ihr es angehen wollt.

  • Hauptstory – etwa 25 Stunden
  • Hauptstory + Nebenquests – 35-40 Stunden
  • Vollständiger Durchlauf – 60-70 Stunden
Angebot
God Of War Ragnarök für PS5 (PEGI 100% uncut Edition) (deutsche Verpackung)
  • Deutsche Verpackung. Deutsche Anleitung.
  • uncut Edition
  • PEGI Version

Das deckt sich in etwa mit den Angaben früherer Leaks und ist natürlich in jeder Hinsicht ein Fortschritt gegenüber dem 2018er-Titel (der auch nicht gerade ein kleines Spiel war).

INTERESSANT:  Genshin Impact: Leak zeigt beunruhigende Details über neue Waffe

God of War Ragnarok kommt am 9. November für PS5 und PS4 auf den Markt.

Seit Dino Wars oder North&South am Amiga hat sich in der Spieleindustrie so einiges verändert, aber meine Leidenschaft für Videospiele nicht! Mit dem Alter von 5 Jahren hatte ich zum ersten Mal einen Joystick in der Hand und seit diesem Moment war die virtuelle Welt wie ein zweites Zuhause für mich. Ich finde so ziemlich jedes Genre interessant, selbst wenn es sich um einen kleinen Indie-Titel handelt. Die aktuellste Nintendo Konsole und ein leistungsstarker PC gehören bei mir zu der Grundausstattung. Bei meiner Begeisterung für den Journalismus in Verbindung mit Videospielen gab es da nur eine logische Konsequenz. Redakteur bei PixelCritics werden, um mein Interesse beider Welten auszuleben.

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x