Gungrave Gore: Kleider machen Leute

Gungrave Gore: Kleider machen Leute

Gungrave G.O.R.E – der stylische Third-Person-Action-Shooter des südkoreanischen Studios IGGYMOB – wird einen komplett neuen In-Game-Skin namens Brandon Heat erhalten, der alle Moves, Fähigkeiten und das Design von Grave verändert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dieses Paket wird allen Spielern zur Verfügung stehen, sobald sie eine furchtbar einfache Aufgabe erfüllen: das Spiel auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad (G.O.R.E) zu beenden. Muahaha!

Als der titelgebender Gunslinger of Resurrection wird man zum knallharten Anti-Helden seiner Träume, einer ultimativen Tötungsmaschine, welche die Feinde gnadenlos niedermetzelt. In Deckung gehen und sich zurückziehen kommt für Grave nicht in Frage, er geht immer mit Volldampf voran, am liebsten direkt durch seine Feinde hindurch.

Brandon Heat war Graves menschliche Gestalt, als er einer der Top-Auftragskiller der Mafiaorganisation Millenion war. Fünfzehn Jahre nach seinem Tod wurde er als „Beyond the Grave“ (abgekürzt Grave) wieder zum Leben erweckt – mit Hilfe einer fortschrittlichen Nekrolisationstechnologie – und machte sich auf den Weg, um sich an dem Mann zu rächen, der ihn getötet hatte: seinem ehemals besten Freund und Millenion-Mitarbeiter Harry MacDowell.

Doch MacDowell tötete nicht nur Brandon, sondern auch Graves ehemaligen Boss – und Vaterfigur – Big Daddy bei der Übernahme von Millenion. Daddys Tochter – Mika – sucht Graves Schutz und wird quasi seine Adoptivtochter. Grave muss sich währedn seines Rachefeldzugs durch eine Stadt kämpfen, die von Drogen, Schlägern und mutierten Soldaten – Orgmen genannt – überrannt wird.

INTERESSANT:  God of War: Ragnarök - Fotomodus kommt nach dem Start, weitere Details später

Gungrave G.O.R.E erscheint am 22. November 2022 für PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series S|X und PC.

Heavy Music, schnelle Bikes und Sport sowieso – da ich auch im Jahre des Herren 1986 geboren wurde und da auch der NES in Europa das Licht erblickte, war die Konsequenz des Zockens logisch. Da ich auch an verbaler Inkontinenz leide, sind PixelCritics sowie earshot.at perfekte Orte um mein Interesse am Journalismus auszuleben.

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x