Search
Generic filters

I See Red: Gameforge wird Publisher des Top-Down-Sci-Fi-Roguelite

I See Red: Screenshot

Gameforge, führender Publisher beliebter MMOs wie AION, OGame, NosTale und Swords of Legends Online, gibt die Zusammenarbeit mit dem Indie-Studio Whiteboard Games aus Argentinien bekannt. Der Karlsruher Publisher unterstützt das junge Team bei der Veröffentlichung ihres Erstlingswerks: dem Top-Down-Sci-Fi-Roguelite I See Red. Der Titel soll noch 2022 auf Steam und im Epic Games Store erscheinen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im Vorfeld des Releases wurde I See Red bereits von vielen Kritikern gelobt. Der Titel wurde beispielsweise bei IGNs Rogue Jam mit dem Award „Most Eye-Poppingly Beautiful Game“ ausgezeichnet und erreichte den 1. Platz in der Kategorie „My first game published (MPVP)“ bei den EVA Awards 2021 in Argentinien.

Mit der Kooperation mit Whiteboard Games setzt Gameforge seine Initiative weiter fort, Indie-Studios auf der ganzen Welt bei der Veröffentlichung ihrer Titel zu unterstützen. Die Zusammenarbeit mit Whiteboard Games ist die erste Partnerschaft von Gameforge mit einem Studio aus Lateinamerika.

„2022 haben wir mit Trigon: Space Story bereits ein Indie-Spiel und unseren ersten Singleplayer-Titel veröffentlicht. Mit I See Red geht das Jahr für uns jetzt spannend weiter“, so Tomislav Perkovic, Chief Product Officer bei Gameforge. „Unser Team hat sich sofort in die einzigartige Ästhetik des Spiels, das kraftvolle, fesselnde Gameplay und die fordernden Spielmechaniken verliebt. Deshalb sind wir besonders begeistert, der Welt dieses Spiel als Publisher präsentieren zu dürfen. Wir wissen, dass Whiteboard Games neben diesem noch viele weitere aufregende Titel entwickeln wird, und wir sind stolz darauf, I See Red in unser Portfolio aufzunehmen.“

Whiteboard Games wurde 2019 von Teilnehmern eines Design- und Videospiel-Programmierkurs der Da Vinci School gegründet. Während ihrer Zeit an der Da Vinci School arbeiteten die Gründer immer wieder an gemeinsamen Projekten. Aus diesem losen Zusammenschluss ging das Studio Whiteboard Games hervor, das inzwischen 16 Mitarbeiter beschäftigt.

„Wir fühlen uns geehrt, dass Gameforge mit uns zusammenarbeitet und dass wir erst das zweite Indie-Studio sind, mit dem Gameforge eine Partnerschaft eingeht“, sagt Luciano Musella, President von Whiteboard Games. „Wir sind ein sehr leidenschaftliches Team von Entwicklern, das den Spielern einzigartige und authentische Erlebnisse bieten möchte. Mit der Hilfe von Gameforge sind wir uns sicher, dass uns das mit I See Red definitiv gelingen wird.“

I See Red erzählt eine düstere Geschichte voller Wut und Rache. Im Jahr 2621 schlüpfen die Spieler in die Rolle eines Gesetzlosen, der durch die endlosen Tiefen des Weltalls reist, um diejenigen zu finden, die ihm großes Unrecht angetan haben und sie zur Rechenschaft zu ziehen. Die einzigartige dichromatische Ästhetik verdeutlicht den Zorn des Protagonisten, den er verspürt, wenn er seinen Widersachern gegenübertritt, die dann in einem strahlenden Rot aufleuchten.

INTERESSANT:  FIFA 23: Gameplay Video gibt Einblicke in Hypermotion2, Physik, Skill Moves und mehr

Vor dem gnadenlosen Rachefeldzug des Protagonisten ist niemand sicher. Nicht einmal die Level-Umgebung. Auch die kann, wie die Feinde im Spiel, bei den zahlreichen Kämpfen zerstört werden. Das Mobiliar und die Widersacher erledigen die Spieler mit einer ganzen Reihe von Waffen und Skills, von denen pro Durchlauf immer mehr freigeschaltet werden können. Außerdem können die Spieler, wenn sie ihre Klontechnologie verbessern, bei jedem Neuanfang eine stärkere Version ihrer selbst freischalten, wenn sie genügend Ressourcen eingesammelt haben. Alle Verbesserungen zielen darauf ab, jeden Gegner, egal ob Aliens, Menschen oder Roboter, ihrer gerechten und brutalen Strafe zuzuführen … bis niemand mehr übrig ist.

Das Thema Gaming begeistert mich schon seit meiner Kindheit. Als Gründer von PixelCritics habe ich die Möglichkeit mein Hobby zu vertiefen und eine Gaming-Community in Österreich aufzubauen. Neben Steak und Pommes habe ich auch gerne knackige Games auf dem Tablett serviert, die mich bis tief in die Nacht vor dem Bildschirm fesseln.

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x