Lost Ark: sperrt Spieler wegen Inaktivität

Lost Ark: Keyart

In einer Aktion, die unzählige Spieler verwirrt und frustriert hat, hat Lost Ark permanente Banns für inaktive Spieler ausgesprochen, einige mit Dutzenden von Spielstunden und andere, die Geld für das Free-to-Play-Spiel ausgegeben haben. Infolgedessen hat Lost Ark auf Steam eine Bewertungsbombe erlebt, da immer mehr Spieler benachrichtigt wurden, dass sie gesperrt worden sind.

Es ist kein Geheimnis, dass Lost Ark ein großes Bot-Problem hat, und die Entwickler haben große Anstrengungen unternommen, um die wachsende Bot-Population mit erhöhter Sicherheit und mehr Einschränkungen für neue Accounts einzudämmen. Da es sich um ein kostenloses Spiel handelt, ist es für Betrüger und Farmer nur allzu leicht, in das Spiel einzudringen und die Wirtschaft und die Spielerbasis zu stören, ohne selbst ein Risiko einzugehen. In einer scheinbar drakonischen Maßnahme, um das Spiel irgendwie vor schlechten Akteuren zu schützen, ist Lost Ark mit diesem neuesten Schritt noch weiter gegangen.

Tausende von Spielern haben an diesem Wochenende Steam gestartet, nur um benachrichtigt zu werden, dass sie dauerhaft aus Lost Ark verbannt wurden, einem Spiel, das sie wahrscheinlich seit fast einem Jahr nicht mehr gespielt haben. Diese Bannwelle zielt auf inaktive Spieler ab, aber verwirrenderweise wird dafür das Anti-Cheat-System von Steam verwendet. Dieses hinterlässt auf dem Profil eines jeden Steam-Benutzers eine unangenehme Markierung, die anzeigt, dass er von einem oder mehreren Spielen gesperrt wurde, und soll dazu dienen, Cheater oder widerspenstige Spieler zu identifizieren. Der rekordverdächtige Start von Lost Ark im letzten Jahr hat dazu geführt, dass eine große Anzahl ansonsten unschuldiger Spieler als Cheater markiert wurden, nur weil sie kurz ein viel gepriesenes Free-to-Play-Spiel ausprobiert haben.

Es ist schwierig, die genauen Kriterien für die Inaktivitätssperre zu bestimmen, da die zahlreichen Steam-Beiträge, die über die Sperre berichten, eine Reihe von Geschichten zeigen. Einige Spieler, die gesperrt wurden, haben bis zu 40 Stunden Spielzeit, aber nicht seit dem Start des Spiels im vergangenen Februar. Andere wiederum haben weniger als 10 Stunden Spielzeit, wurden aber gebannt, weil sie in den letzten sechs Monaten nicht gespielt haben. Andere berichten, dass sie gesperrt wurden, obwohl sie Geld für das Lost Ark Founder’s Pack bezahlt hatten, mit dem sie ein paar Tage lang einen frühen Zugang zum Spiel hatten.

INTERESSANT:  Starfield: bekommt demnächst einen eigenen Showcase

Das ist ein merkwürdiger Schritt, wenn man bedenkt, dass die meisten Spiele versuchen, ihre inaktiven Spieler zurückzugewinnen, anstatt sie dauerhaft zu sperren, und es könnte dem Ruf von Lost Ark irreparablen Schaden zugefügt haben. Verständlicherweise möchten viele Spieler lieber andere kostenlose MMORPGs ausprobieren, die sie später nicht als Betrüger abstempeln werden.

Mein “HOBBY” hat mit dem Gameboy und Tetris begonnen und amüsiert mich immer noch bis in die Morgenstunden. Meine Lieblingsspiele sind Strategie/Renn –und Actionspiele. Man probiert jedoch alles aus was Spaß macht. AustriaGaming bietet mir die Möglichkeit mein Hobby mit anderen zu teilen und gemeinsam Spaß zu haben. P.S: “We see us on the Battlefield!”

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x