Search
Generic filters

Mad Catz RAT Pro X3 Supreme | Test

Jetzt Kaufen

Mad Catz setzt nun schon seit einiger Zeit auf die R.A.T.-Gaming-Mäuse und spaltet aufgrund des spacigen Designs, wie kein anderer Hersteller, die Kritiker. Die einen lieben sie, die anderen hassen sie und kaum einer liegt irgendwo dazwischen. Aufgrund der ergonomischen Anpassungsmöglichkeiten, den austauschbaren Panels und dem Gewichtstuning, bin ich persönlich von der RAT Serie überzeugt, und deshalb konnten mich die RAT DWS sowie die RAT 6+ bereits im Test überzeugen. Kann das Premium Modell, die RAT Pro X3 Supreme, an diesen Erfolg anknüpfen, oder ist diese ein Fall für die Mausefalle? Das klären wir im Test.

EXOFRAME-Konstruktion mit hochgradig angepassten Tastenkomponenten

DIE QUAL DER WAHL

Die richtige Gaming-Maus zu finden, ist heutzutage keine leichte Aufgabe mehr. Sicher, für die einen, die mit PC-Gaming nichts am Hut haben, mag eine herkömmliche 20€ Maus sicherlich reichen, aber wir alle haben unsere natürlichen Vorlieben, wenn es um unsere geliebten Eingabegeräte geht. 

Die einen bevorzugen den DualShock-Controller, die anderen den Xbox-Controller und andere greifen auf third party Entwickler wie Nacon zurück, welche teilweise einen Mix anbieten. Was auch immer der Grund sein mag, es läuft in der Regel immer auf die Ergonomie hinaus. Diese grundsätzliche Präferenz spielt bei den Gamern eine entscheidende Rolle, wenn es um Gaming-Mäuse geht. 

UNZÄHLIGE ANPASSUNGSMÖGLICHKEITEN

Das große Verkaufsargument der R.A.T. Pro X3 Supreme sind die schier unbegrenzten Anpassungsmöglichkeiten, die sie zu bieten hat. Es gibt insgesamt 108 verschiedene physikalische Konfigurationen! Das mag ein wenig übertrieben erscheinen, aber genau das macht die RAT Pro X3 Supreme so verdammt gut. 

Beim Auspacken erhaltet ihr die Maus, eine Tragetasche, einen Innensechskantschlüssel und eine Auswahl an austauschbaren Teilen, die jeweils für verschiedene Stile geeignet sind. Ihr habt die Möglichkeit, die Handballenauflage, die linke und rechte Auflage, das Scrollrad und sogar die Art der Füße für verschiedene Untergründe auszutauschen.

Das Austauschen dieser Teile ist dabei denkbar einfach, da sie meist durch leicht angezogene Schrauben, Magnete und Clips gehalten werden. Als ich die RAT Pro X3 Supreme das erste mal in der Hand hielt, verbrachte ich nahezu eine Stunde damit, sämtliche Konfigurationen zu testen, bis ich für mich das beste Setup gefunden habe. Das klingt jetzt nach viel Arbeit, ist es aber nicht und die investierte Zeit zahlt sich definitiv aus.

 

Hat man dann die angepasste Maus im Exoskelett- und Roboter-Look vor sich liegen, fragt man sich immer wieder, welchen Transformer sie nun darstellen möchte. Ich persönlich mag den bissigen Look und obwohl die RAT Pro X3 Supreme mit zahlreichen scharfen und spitzen Teilen ausgestattet ist, liegt sie erstaunlich bequem in der Hand. Die Art und Weise, wie die Platten geformt sind, sorgt dafür, dass ihr mit euren Fingern immer die idealen Punkte trefft. Selbst bei langen Gaming-Sessions habe ich mit der RAT Pro X3 Supreme keinerlei Ermüdungserscheinungen feststellen können, was angesichts des Umfangs der Anpassungsmöglichkeiten und des Aussehens durchaus überraschend ist.

Dennoch haben sich auch bei der RAT Pro X3 Supreme ein paar Designmängel eingeschlichen. Linkshänder haben wie so oft im Grunde genommen Pech, da die Daumentasten nicht verschoben werden können. Das ist wirklich ärgerlich, da man dies durchaus berücksichtigen hätte können.

GUTE PERFORMANCE

Angetrieben wird die Pro X3 Supreme von einem PixArt PMW3389 Sensor (bis 16.000 DPI), der eine grandiose Präzision und ultraschnelle Reaktion liefert, was man durchaus von einer Gaming-Maus erwarten darf. Sämtliche von mir getesteten Spiele registrierten sämtliche Eingaben ohne jegliche Verzögerungen. Alle Tasten sind leicht zugänglich, wobei sich die DPI Einstellung wie bei den meisten Gaming-Mäusen in der Nähe des Scrollrads befindet. Zusätzlich kann jede Taste der Maus über die Mad Catz R.A.T. Software angepasst werden. Die Software hat zwar sicherlich nicht das ansprechendste Layout, erfüllt aber in puncto Einfachheit sämtliche Anforderungen. Dies sind zwar mittlerweile Grundfunktionen in vielen heutigen Mäusen, aber es gibt ein paar Dinge, welche die X3 hervorheben können.

 

Benutzer können nämlich bis zu 10 verschiedene Profile mit benutzerdefinierten Tastenkombinationen programmieren. Zwischen diesen kann über eine kleine rote Taste an der Unterseite der Maus gewechselt werden, wobei eine Nummernanzeige das jeweilige Profil anzeigt. Dies ist äußerst nützlich, da man so nicht jedes Mal ein Programm verwenden muss um diese Profile auch unterwegs wechseln zu können. Um noch einmal auf das Design zurückzukommen: wie bereits erwähnt könnt ihr bei dieser Maus die Füße wechseln. Der Verpackung liegen zwei Sets bei, eines “ultra low” und das andere ist einfach “low”. Ich persönlich bevorzuge die niedrige Reibung, da sie ein freieres Gefühl bei der Bewegung vermittelt. Es ist ein sehr minimaler Unterschied, aber dieses Extra trägt positiv zum Gesamtgefühl bei.

Dann ist da noch das Scrollrad 🙂 Im Gegensatz zu herkömmlichen Mäusen und den meisten Gaming-Mäusen verfügt die R.A.T. X3 Supreme über ein einstellbares Popup-Scrollrad. Wenn man sich das Rad etwas genauer ansieht, kann man erkennen, dass es einen kleinen Schlitz für den Inbusschlüssel gibt. Damit kann man den Widerstand von sehr stark bis fast auf Null einstellen. Zusätzlich lässt sich das Rad auch aus der Standardposition aufklappen und bietet euch somit eine joystickähnliche Stellung. Der Bewegungsbereich ist in dieser Position links und rechts, was wiederum individuelle Eingabemöglichkeiten ermöglicht. Es ersetzt zwar keinen dedizierten Joystick, aber gelinde gesagt ist es dennoch ziemlich beeindruckend.

Ein weiteres cooles Feature bei programmierbaren Mäusen ist die Möglichkeit, Tastenkombinationen zuzuordnen. In dem dafür vorgesehenen Abschnitt der Mad Catz Mouse Software gibt es einige Shortcut-Makros, die auf Tasten abgebildet werden können. Aktionen wie das Aufrufen des Task-Managers, des Datei-Explorers, das Aufrufen von Downloads, des Verlaufs und vieles mehr können hier der Maus zugeordnet werden. Speziell als Redakteur ist das eine willkommene Erleichterung beim Hantieren der unterschiedlichen Office-Programme.

Madcatz R.A.T. Pro X3 Supreme Edition [
23 Bewertungen
Madcatz R.A.T. Pro X3 Supreme Edition [
  • R.A.T. Des Jahres: Limited Edition
  • exoframe-konstruktion mit hochgradig angepassten Tasten Komponenten
  • 16.000 dpi
  • integrierter Speicher für 10 Profile
  • das revolutionäre scrollradsystem von Mad Catz nutzt optische Technologien und Analoge achsenfunktionen und erfindet die scrollradfunktionalität neu

FAZIT

 

PRO

  • Kantiger Look
  • Unzählige Anpassungsmöglichkeiten
  • Großartige Performance
  • Scrollrad wird zum Joystick
  • Sehr gute Gleitfähigkeit
  • Üppiger Lieferumfang

KONTRA

  • Altbackene Software
  • Hoher Preis
  • Viel Kunststoff
8.9

Grandios

Verarbeitung - 8.9
Design - 9.2
Handhabung - 8.7
Features - 9.3
Preis/Leistung - 8.2
Das Thema Gaming begeistert mich schon seit meiner Kindheit. Als Gründer von AustriaGaming habe ich die Möglichkeit mein Hobby zu vertiefen und eine Gaming-Community in Österreich aufzubauen. Neben Steak und Pommes habe ich auch gerne knackige Games auf dem Tablett serviert, die mich bis tief in die Nacht vor dem Bildschirm fesseln.

AUCH INTERESSANT

0 0 Bewertungen
Leserwertung
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x
Mit einem Freund teilen?