Men of War 2: Teil 2 der Entwicklungstagebuch-Reihe stellt Gameplay-Innovationen vor

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fulqrum Publishing und Best Way haben den zweiten Teil der Men of War II-Entwicklungstagebuch-Videoreihe veröffentlicht, in dem Andrey Geleta, Game Designer bei Best Way, einige der aufregenden Gameplay-Innovationen vorstellt, die die Spieler in der mit Spannung erwarteten RTS-Fortsetzung erwarten können.

Men of War II wurde mit einer deutlich überarbeiteten und modifizierten Gem-RTS-Engine entwickelt und bietet den Spielern viel mehr Freiheiten als frühere Teile des Franchise. So können sie das Spielerlebnis an ihren persönlichen Spielstil anpassen und gleichzeitig das Schlachtfeld mit dynamischen neuen Features aufwerten, die mit neuen hochauflösenden (bis zu 4K) Effekten, Animationen und immersivem Sounddesign zum Leben erweckt wurden.

Ein neues Feature ist die „Frontlinie“, die die gesamte Karte in zwei Teile unterteilt – das Gebiet, das den Verbündeten gehört, und das Gebiet, das vom Feind besetzt ist. Sie ist ständig in Bewegung und kann den Verlauf der Ereignisse dramatisch beeinflussen, da die Spieler je nachdem, auf welcher Seite der „Frontlinie“ sich ihre Einheiten befinden, Zugang zu unterschiedlichen Optionen und Fähigkeiten haben. Auch die KI wurde im Einklang mit den neuen Mechaniken verbessert und ausbalanciert, um sicherzustellen, dass sie dem Spieler auf intelligente Weise entgegentritt und so ein äußerst befriedigendes Spielerlebnis bietet.

INTERESSANT:  Diablo 4: wird anscheinend im April 2023 erscheinen

Die Mehrspielermodi wurden komplett überarbeitet und fast vollständig neu aufgebaut, so dass das Spiel nun über eine Reihe von Optionen verfügt, darunter Turniere, Ligen, persönliche Bewertungen, anpassbare Lobbys, dedizierte Server und mehr. Eine wichtige Neuerung ist die automatische Wiederverbindung, die Spieler bei Verbindungsproblemen wieder in den Kampf zurückbringt.

Wettkämpfe können in einer Vielzahl von Modi ausgetragen werden, von 1v1 bis 5v5 – wobei im letzteren die Teamarbeit im Vordergrund steht, da jeder Spieler je nach Wahl des Bataillons seine eigene Spezialisierung hat. Ein Spieler kann sich zum Beispiel auf Infanterie, ein anderer auf Panzer und ein dritter auf Artillerie konzentrieren. Darüber hinaus wurden alle Bataillone perfekt ausbalanciert, um jede Multiplayer-Schlacht einzigartig zu machen.

Auch die Mod-Unterstützung kehrt in Men of War II zurück, das mit einem eigenen Satz von Mod-Tools ausgeliefert wird, die den Spielern die Möglichkeit geben, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und alles zu erschaffen, was sie wollen.

Seit den ersten Runden BubbleBobble und DynaBlaster am Amiga, haben mich Videospiele in der einen oder anderen Form begleitet. Heute bin ich froh, dass sich seit Amiga und Nintendo Gameboy ein bisschen was getan hat und allen Unkenrufen zum Trotz ist für mich der PC noch immer die Plattform der Wahl. Das geht soweit, dass ich mir meine Rechner seit 2005 selber baue, aber auch als Problemlöser darf ich manchmal für Freunde und Kollegen zum Maschinengeist sprechen ?

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x