Microsoft entlässt 10.000 Mitarbeiter, darunter 343 Industries, The Coalition und Bethesda

Microsoft: Logo

Microsoft hat aufgrund „makroökonomischer Bedingungen und veränderter Kundenprioritäten“ Entlassungen in verschiedenen Unternehmensbereichen angekündigt. Laut Associated Press News entlässt das Unternehmen 10.000 Mitarbeiter, fast fünf Prozent seiner Gesamtbelegschaft. Das Unternehmen schließt sich damit den Unternehmen Amazon und Meta an, die in den letzten Monaten ebenfalls Tausende von Mitarbeitern entlassen haben.

Die Entlassungen bei Microsoft erstrecken sich laut Jason Schreier von Bloomberg auf verschiedene Entwickler in der Spielesparte des Unternehmens, darunter Bethesda Game Studios und 343 Industries. Darunter sind auch Mitarbeiter, die „seit mehr als einem Jahrzehnt“ bei Xbox beschäftigt waren. Kotaku berichtete, dass auch The Coalition mehrere Entlassungen hinnehmen musste.

Während CEO Satya Nadella sagt, dass das Unternehmen „weiterhin Mitarbeiter in strategischen Schlüsselbereichen einstellen wird“ und über die Nutzung von künstlicher Intelligenz für den Aufbau einer „neuen Computerplattform“ sprach, gab es in einigen technischen Abteilungen und beim HoloLens-Team ebenfalls Entlassungen. Tom Warren von The Verge berichtete auf Twitter, dass auch Marketing- und Microsoft Edge-Teams Mitarbeiter entlassen mussten.

Nadella sprach auch davon, dass die Verbraucher ihre digitalen Ausgaben optimieren, um „mit weniger mehr zu erreichen“. „Wir sehen auch, dass Unternehmen in jeder Branche und in jeder Region Vorsicht walten lassen, da einige Teile der Welt sich in einer Rezession befinden und andere Teile eine solche erwarten“, schrieb Nadella.

INTERESSANT:  Nächstes Uncharted möglicherweise in PS5-Live-Action-Trailer angeteasert

In der Zwischenzeit sollte man sich daran erinnern, dass Microsoft letztes Jahr Activision-Blizzard für 68,7 Milliarden Dollar gekauft hat. Die Übernahme wird von der britischen Wettbewerbsbehörde (Competition and Markets Authority) gestoppt, während die US-Bundeshandelskommission (Federal Trade Commission) eine kartellrechtliche Klage eingereicht hat (ein Vergleich ist nicht geplant).

Seit Dino Wars oder North&South am Amiga hat sich in der Spieleindustrie so einiges verändert, aber meine Leidenschaft für Videospiele nicht! Mit dem Alter von 5 Jahren hatte ich zum ersten Mal einen Joystick in der Hand und seit diesem Moment war die virtuelle Welt wie ein zweites Zuhause für mich. Ich finde so ziemlich jedes Genre interessant, selbst wenn es sich um einen kleinen Indie-Titel handelt. Die aktuellste Nintendo Konsole und ein leistungsstarker PC gehören bei mir zu der Grundausstattung. Bei meiner Begeisterung für den Journalismus in Verbindung mit Videospielen gab es da nur eine logische Konsequenz. Redakteur bei PixelCritics werden, um mein Interesse beider Welten auszuleben.

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x