Search
Generic filters
Microsoft Flight Simulator: im Gespräch mit Jörg Neumann über World Update 6 und die Zukunft des Simulators

Microsoft Flight Simulator

PC XSX
Jetzt Kaufen
9.2

Must Have

9.6

Leser Ø

Microsoft Flight Simulator: im Gespräch mit Jörg Neumann über World Update 6 und die Zukunft des Simulators

Microsoft Flight Simulator: im Gespräch mit Jörg Neumann über World Update 6 und die Zukunft des Simulators

Wir hatten die Ehre mit Jörg Neumann, Chefentwickler des Microsoft Flight Simulator, ein Interview zum DACH World Update schon vor der offiziellen Gamescom Präsentation zu führen. Wir bekamen tiefere Einblick in die Arbeit von Jörg, Infos rund um das Update selbst und ein paar Aussichten, was noch so alles auf die Flight Simulator Community zukommen wird. Im Anschluss haben wir euch das gesamte Interview transkribiert zum Nachlesen. Das Interview war unterteilt in einer Präsentation des Trailers zum DACH Update selbst und ein kurzes QA zum Austausch einiger Fragen, die wir uns vorab vorbereitet haben. Viel Spaß! 

Infos zum Update: Bei den World Updates wird vom Entwicklerteam immer eine Region ausgewählt, welche verbessert und mit vielen Details versehen wird. Für das DACH Update bekam Jörg und sein Team ganz neue Satelliten- und Luftbilder, sowie eine Elevation Map, damit die Alpen die korrekte Höhe haben und auch endlich nach Alpen aussehen. Bei diesem Update wurden 100 Sehenswürdigkeiten aus den drei Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz ausgewählt und implementiert. Ebenso wurden Flughäfen gebaut. In Deutschland sind das Nürnberg und Stuttgart und in Österreich Klagenfurt und St. Gallen. Es gibt zusätzlich neue Missionen, wie Discovery-Flights, bei welchen man Erkundungsflüge durchführen muss und es gilt mehrere Landing-Challanges zu bewältigen. 

PixelCritics: Auf was, abgesehen von den tollen Einblicken im Trailer, kann man sich beim Update besonders freuen? 

Jörg: Definitiv die Alpen. Diese sahen in der originalen Fassung des Spiels nicht besonders imposant aus, sondern eher flach. Ich habe viel Zeit in meiner Jugend in Österreich und in der Schweiz verbracht, aber jetzt sieht endlich alles aus wie es soll. Der Großglockner sieht toll aus, das Matterhorn, welches man kurz im Trailer gesehen hat, ebenso. Endlich können wir durch die Alpen fliegen. 

PixelCritics: Eine Frage zur Technik bei der Anfertigung der Updates. Ihr verwendet ja eure AI zum Generieren der Flächen. Wie genau kann man sich da als Endbenutzer den Ablauf vorstellen, wenn wir gleich bei dem Beispiel der Alpen bleiben, dass ein Berg am Ende der Prozedur auch aussieht wie ein Berg? 

Jörg: Der erste Schritt ist immer ein Abgleich mit den Daten die wir zur Verfügung gestellt bekommen haben. Wir arbeiten mit Bing-Maps (Microsoft) zusammen und die bekommen laufend neue Daten von zum Beispiel Flugzeugen welche durch die Welt fliegen und immer aktuelle Fotos aufnehmen. Unsere AI sieht sich diese Luftbilder an und nun kommt das Maschinen Lernen zum Einsatz. Unsere AI analysiert alle Bilder und macht für uns ersichtlich, was alles ein Wald ist, aber auch wo Häuser und Siedlungen vorhanden sind. Wenn also ein neues Haus gebaut wurde, sehen wir das nach der Analyse sofort und wir sehen ungefähr wie das Dach aussieht und wie es gefaltet ist. Darauf basierend bauen wir dann das 3D Haus logarithmisch auf. Es ist nicht genau das Haus, aber es ist schon ziemlich ähnlich wie das Haus auf dem Foto. Zusätzlich verwenden wir natürlich Informationen aus der konkreten Region, daraus können wir in etwa schließen wie Dächer gebaut werden, wie andere Häuser aussehen und wie die Siedlungen strukturiert sind. 

Es gibt dann natürlich auch 3D Städte in unserem Spiel, hier fliegen wir selbst mit einem Flugzeug ziemlich tief über die Häuser weg und nehmen jede Sekunde ein Bild auf. Zusätzlich haben wir Höhenaufnahmen der Regionen und daraus wird eine 3D-Point-Cloud gebaut und aus der werden dann die Häuser erstellt und diese sehen dann genauso aus wie die Häuser auf dem Bild. Also sie haben exakt die gleichen Texturen. Um ein Beispiel anhand Österreich zu nennen: Wenn man sich Graz im Spiel ansieht und mit der echten Stadt vergleicht, erkennt man sofort, dass es sich um eine 3D-Version der Stadt in einem Simulator handelt. 

Aber zurück zu der eigentlichen Frage wie das mit den Bergen funktioniert. Hier verwenden wir die sogenannten Digital-Elevation-Maps, das sind Karten mit vielen Punkten und sieht aus wie eine 3D Map der Region. Wir fragen meist direkt bei den Geologischen-Instituten im Land an, damit wir diese Karten erhalten. In Österreich haben wir tatsächlich fast alle Regionen bekommen und haben das gesamte Land in zehn Meter Auflösung erstellen können. In den Ländern Burgenland, Wien, Tirol, Oberösterreich, Steiermark und Salzburg haben wir die Maps sogar mit einer ein Meter Auflösung erhalten.

Sobald wir die Daten haben, laden wir diese in den Simulator und pflanzen Bäume auf diese Felder und dann sieht alles exakt so aus wie im echten Leben. Um sich das noch ein bisschen besser vorstellen zu können: Wenn man sagt ein Meter, bedeutet dass, dass man jeden Meter einen Höhepunkt auf dieser Karte vergeben hat. Auf die Dimension eines Landes gesehen bekommt man dann schon eine sehr präzise Auflösung der Regionen mit welcher wir arbeiten können.

PixelCritics: Ihr werbt mit einem hohen Grad an Details und Genauigkeit der animierten Regionen und Städte. Wie sieht es aber nun aus, wenn ein Einheimischer meint „aber das Gebäude ist viel zu hoch im Spiel“?

Jörg: Microsoft ist in der Open-Data-Alliance, das bedeutet, dass alle Daten öffentlich zur Verfügung gestellt werden und mit anderen Mitgliedern dieser Alliance abgeglichen werden. Die Häuser-Höhen bekommen wir zum Beispiel von Open-Street-Map. Das ist eine frei zugängliche Map, hier kann man einfach die Höhe seines Hauses eintippen. Ich habe das sogar selbst schon gemacht, ganz am Anfang gab es ein unglaublich hohes Gebäude in Australien, ein paar hundert Meter zu hoch. Hier hatte einer in der Community einfach eine Null hinten zu viel drangehängt und schon konnte jeder auf diesem gigantischen Gebäude landen. Ich habe das dann über Open-Street-Map korrigiert. Das Ganze ist ein bisschen wie wenn man mit Excel arbeitet, also alles andere als spannend.

Da mir die Mitarbeit der Community jedoch sehr wichtig ist, habe ich bereits überlegt, wie man diese Korrekturfunktion am besten direkt in den Simulator implementieren könnte. Man soll so einfach wie möglich auf ein Haus klicken und dann die Höhe anpassen können. Ich hätte eigentlich gehofft, dass ich diese Funktion bereits dieses Jahr implementieren kann, aber realistischer wird wohl 2022 sein. Aber genau das soll unser Ziel verdeutlichen, es gibt so viele Spezifitäten, welche nur die Einheimischen wissen können und dafür brauchen wir die Unterstützung der Community. 

PixelCritics: Kommen Flughäfen im Worldupdate DACH hinzu und wie werden diese ausgewählt bzw. erstellt? 

Jörg: Die Flughafen welche wir implementieren habe ich dir am Beginn des Trailers gezeigt. Wir fliegen üblicherweise zu den Flughäfen und machen dort vor Ort viele Fotos wozu wir einen Pass brauchen um auch hinter die Zäune zu gelangen und alles so detailliert wie nur möglich nachzustellen. Bei der Planung müssen wir natürlich auch die Third-Party-Entwickler beachten, da diese Firmen selbst auch Flughäfen bereits planen oder sogar umsetzen. Mein Ziel ist es natürlich, dass ich diesen Unternehmen nicht auf die Füße trete. Wenn also jemand bereits einen Flughafen gemacht hat oder momentan bei der Entwicklung ist, möchte ich auf keinen Fall einen Flughafen kostenlos anbieten und diesen Personen dann das Geschäfts ruinieren. Daher versuche ich immer herauszufinden welche Flughäfen noch gar nicht in Planung sind und fülle dann die wichtigsten Löcher. In Deutschland war das auf jedenfall Stuttgart und die bereits oben erwähnten Flughäfen. Ein paar Flughäfen haben wir repariert, da es ein kleines Problem mit Bing-Maps gab, da hier einige Flughäfen geblurrt wurden.     

PixelCritics: Wie sieht die Kommunikation mit diesen Third-Party-Entwicklern aus? Stehst du mit denen regelmäßig in Kontakt? 

Jörg: Genau so ist es. Um bei dem Beispiel Stuttgart zu bleiben: Ich hatte auf meiner Liste, dass dieser Flughafen repariert gehört. Hier habe ich gesehen das Aerosoft bereits den Flughafen in Planung hatte und habe den Chef angerufen und mich mit ihm ausgetauscht, dass ich den Flughafen im Basis-Simulator implementieren möchte. Wir kamen schnell zu einer Lösung, er hat von mir als Kompensation für seine Arbeit eine Entschädigung erhalten und wir haben einfach seinen Flughafen aufgekauft.

Mir ist es sehr wichtig, dass die Third-Party-Entwickler weiterhin ihre arbeit verrichten können, ohne sich fürchten zu müssen, dass wir ihnen zuvorkommen. Ich rede mit mindestens drei bis vier von den Entwicklern pro Tag um immer up-to-date zu bleiben.

PixelCritics: Noch eine persönliche Frage zu Update 6: Was ist deine persönliche Empfehlung, was man sich sofort nach dem Update ansehen sollte?

Jörg: Ich würde mich sehr freuen wenn die Leute durch die Alpentäler fliegen. Sowohl Österreich als auch Schweiz – die Alpen sind für mich einer der schönsten Regionen auf unserer Welt und das war vorher im Simulator nicht sonderlich toll gelungen, sieht jetzt mit dem Update dafür bombastisch aus. Unbedingt überflogen gehören auch alle großen Städte, vor allem Wien und Graz. Wien ist meine Lieblingsstadt, ich liebe diese Stadt und ich freue mich so, dass sie jetzt auch wunderbar aussieht im Simulator.

PixelCritics: Als letzte Frage würde uns noch interessieren wie lange es dauert, dass man solch ein Update auf die Beine stellt und wie die künftige Agenda aussieht, was noch kommen wird und auf welche Update-Intervalle muss man sich einstellen?

Jörg: Ich habe an diesem Update etwa ein Jahr gearbeitet. Ich plane diese Updates immer im Voraus, jetzt momentan arbeite ich bereits an Sachen für Ende 2022. Die Arbeit ist sehr umfangreich, ich arbeite zum Beispiel mit den Tourismusorganisationen zusammen, ich frage viele lokale Personen, ob es die richtigen Sehenswürdigkeiten sind und so weiter. Was vor allem sehr lange dauert sind alle Daten zusammenzutragen, damit man dann an der Implementierung arbeiten kann.

Was noch dazu kommt beim World Update 6, sind Flugzeuge, welche wir ebenfalls in den Simulator bringen wollen. Unsere Idee war es vor allem, dass es pro Region bestimmte Flugmodelle gibt, welche eine tragende Rolle in der Historie der regionalen Flugentwicklung hatten und kein Mensch im Rest der Welt kennt. Dieses mal haben wir ein deutsches Modell aus den 30er Jahren genommen, bei welchen wir sogar mit der Entwickler-Familie gesprochen haben.

Vor allem diese Kommunikation mit den betroffenen Menschen bedarf es einer Menge an Zeit. Aber nur so können wir herausfinden was, vor allem regional gesehen, wichtig für das Fliegen ist.

Unser Rhythmus war immer ein großes Update pro Monat, also es gibt alle zwei bis drei Monate ein Sim-Update, dann wieder ein World Update und hin und wieder gibt es auch andere Updates sowie das geplante TopGun Update im November. Auf der Gamescom verkünden wir zusätzlich, dass wir das Reno Airrace in den Simulator bringen wollen. Hier arbeiten wir schon seit Jahren mit den Pilot zusammen und haben haufenweise Flugzeuge eingescannt. Eine große Besonderheit von diesem Modi ist, dass man das erste mal gegeneinander fliegen kann, es handelt sich also um ein Multiplayer Modus für acht Personen.

Unter dem Strich kann ich euch nur sagen, ich habe bereits für die nächsten zwei bis drei Jahre vorausgeplant und man kann sich auf eine große Menge an Updates freuen. Ein großes Thema wird noch das Kapitel Hubschrauber sein. Den Einstieg in diese Thematik machen wir mit den sogenannten Air Taxis von Volocopter. Wir bringen deren Airtaxis im November in den Flugsimulator.

Bezüglich den Hubschraubern sind wir zusätzlich momentan auf der Suche nach Partnerships, damit wir auch bei den Helikoptern die gleiche Systemtiefe wie bei den Flugzeugen anbieten können. Bis jetzt konnten wir schon mit sieben Unternehmen in Kontakt treten und wir beginnen jetzt momentan ernsthafter über die Thematik zu sprechen. Ähnlich wie bei der ursprünglichen Veröffentlichung der Simulation ist es uns wichtig vor allem am Anfang die große Breite der Hubschrauber abzudecken. Bedeutet, dass wir die kleineren Hubschrauber bis zu den größeren Transportern in der Simulation umgesetzt sehen wollen. Wir haben drei Kategorien welche geplant sind und diese werden dann wahrscheinlich gleichzeitig als ein Update veröffentlicht werden.

Ich bin ein Nerd aus Leidenschaft, spiele von Shooter bis hin zu Jump & Run Games und habe ein Herz für schönes Story-Telling. Kann den Hype um Spiele wie Battlefield und Co. nicht verstehen, konnte über ein ganzes Jahr Spielzeit in World of Warcraft erreichen bevor es seinen Reiz verlor. Momentan bin ich auf der Suche nach spannenden und herausfordernden Spielen welche es zu bezwingen gilt!

AUCH INTERESSANT

Advertisement
0 0 Bewertungen
Leserwertung
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x
Mit einem Freund teilen?