Search
Generic filters
Blogheim.at Logo

Microsoft Flight Simulator | Test

Jetzt Kaufen

Der Microsoft Flight Simulator setzt einen Meilenstein der Videospielgeschichte!

Satte 14 Jahre ist es nun her, als mit dem Flight Simulator X der letzte Flugsimulator aus dem Hause Microsoft erschien. Obwohl der Simulator bereits mehr als in die Jahre gekommen ist, erfreut er sich bis heute, dank der aktiven Modding Community und motivierten Third Party Entwicklern, größter Beliebtheit. Doch nun endet diese erfolgreiche Ära, denn seit dem 18.08.2020 steht endlich der langersehnte Nachfolger zum abheben bereit. Mit dem Microsoft Flight Simulator “2020” setzt Microsoft nicht nur einen technischen Meilenstein in der Videospiel-Geschichte sondern schafft zudem ein grandioses Flugsimulator-Grundgerüst, welches für Third-Party-Entwickler und Modder eine atemberaubende Spielfläche bietet. Der Microsoft Flight Simulator ist zurück und möchte Enthusiasten sowie Neulinge ins Cockpit holen – ob dies gelingt, klären wir jetzt.

Die ganze Welt ist zum Greifen nah!

 

HIER HEBT JEDER AB!

Einer der größten Hemmschwellen für den Einstieg in die Welt der Flugsimulation ist mit Sicherheit die steile Lernkurve! Die umfangreiche Luftfahrt-Materie fordert nicht nur erfahrene Piloten ständig heraus, sondern schreckt auch immer wieder interessierte Neulinge von einem Kauf ab. Das ist wirklich schade, aber absolut nachvollziehbar, da einem Simulatoren wie X-Plane und Co. den Einstieg nicht gerade leicht machen. Doch damit ist jetzt Schluss, denn die größte Stärke des Microsoft Flight Simulators ist seine Einsteigerfreundlichkeit, mit der ihr das Flugerlebnis auf euren derzeitigen Wissensstand anpassen könnt. 

Dafür stehen zahlreiche Assistenten und Flughilfen zur Verfügung, welche euch tatkräftig mit Infotexten während des Fluges unterstützen. Ihr habt keine Ahnung welcher der richtige Anflug auf einen Flughafen ist? Kein Problem – einfach den Assistenten einschalten und schon zeigt euch der MSFS in Form von Rechtecken den optimalen Anflug an. Zusätzlich versorgt euch der MSFS per übersichtliche Popups mit wertvollen Informationen (Tastenbefehle, etc.), die speziell die Anfänger auf spielerische Art an die umfangreiche Materie heranführen. Wer trotz den Hilfen immer noch keinen richtigen Durchblick bekommt, der kann diverse Aufgaben von dem KI gesteuerten Co-Piloten erledigen lassen. Dieser rollt dann nach erfolgreicher Landung automatisch zum Gate oder startet unser Flugzeug aus dem Cold & Dark Zustand. Weiters stehen für jedes Flugzeug interaktive Checklisten zur Verfügung, die nicht nur die nötigen Schritte anzeigen, sondern auch per Knopfdruck auf den dafür nötigen Schalter zoomen. Echt Klasse!

Zusätzlich dürft ihr auch in der virtuellen Flugschule – dem 8 teiligen Tutorial – Platz nehmen. Dabei lernt euch die virtuelle Fluglehrerin die grundlegende Steuerung der Cessna 152 und gibt Einblicke in das Grundwissen des Alleinflugs inklusive Navigation. Leider bleibt es hier nur beim Grundwissen, denn die Flugverkehrskontrolle, Instrumentenlandung oder der Autopilot bleiben außen vor. Schade, aber ich denke diese Kapitel werden sicherlich noch nachgereicht.

Wie ihr seht, kommen sowohl Fortgeschrittene sowie Neulinge voll auf Ihre Kosten. Doch wie sieht es mit den Profi-Hobby-Piloten aus? Nun ja, diese werden sich in der derzeitigen Fassung des MSFS noch nicht ganz wohl fühlen! Warum das so ist, klären wir im nächsten Abschnitt.

DIE SIMULATIONSTIEFE

Wie wir bereits wissen bietet der MSFS einen leichten Einstieg für Anfänger und Fortgeschrittene. Das reicht sogar so weit, dass sämtliche Flugzeuge nur mit Maus und Tastatur oder einem Gamepad gesteuert werden können. Profi-Piloten dürften jetzt wohl beide Hände hinter dem Kopf zusammenschlagen, denn ein Flugzeug ohne Yoke oder Joystick zu fliegen, hat in der Luftfahrt eigentlich nichts zu suchen. Doch auch Abseits der Steuerung bietet der Microsoft Flight Simulator in der aktuellen Version zu wenig Tiefgang um Profis wirklich vor dem Bildschirm zu fesseln.

Microsoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: ScreenshotMicrosoft Flight Simulator: Screenshot

 

Das liegt daran, dass sämtliche Standard-Flugzeuge zwar wirklich brauchbar sind, aber mit dem realen Vorbild eher weniger am Hut haben. Besonders auffallend ist das bei den inkludierten Airlinern. Der Airbus A320 zb. sieht zwar schick aus, hat aber viele fehlende Funktionen um als Study Aircraft gelten zu können. Nicht einmal der Seatbelt Switch wurde implementiert, obwohl dieser grundsätzlich nur ein “Bing” erzeugen müsste. Darüber hinaus hat der A320 eine Steigrate die selbst den Eurofighter alt aussehen lässt und auch der Autopilot macht teilweise was er will. Selbst die Flugverkehrskontrolle verdirbt einem regelrecht die Freude an IFR Flügen, denn diese weist uns teilweise nicht nur falsch ein, sondern gibt regelmäßig sogar ganz den Geist auf. 

Doch, das alles ist Meckern auf hohem Niveau! Immerhin handelt es sich bei sämtlichen Flugzeugen um Standard-Aircrafts und diese sind bekanntlich in keinem Simulator wirklich gut umgesetzt. Zusätzlich hat der MSFS speziell bei den Flugzeugen ein großartiges Grundgerüst für Third-Party-Entwicklern geschaffen, da sämtliche einwirkende Kräfte, wie Wind und Co., nicht mehr wie beim FSX nur an einem Punkt des Flugzeugs gemessen werden, sondern an über 1000 Stellen. Bereits bei den Standard-Flugzeugen erkennt man spürbar die Auswirkungen von Winden und sonstigen Umwelteinflüssen. Jeder der von der Materie etwas Ahnung hat, weiß welche Möglichkeiten sich hier für PMDG, Aerosoft oder andere Entwickler ergeben. Wir dürfen also gespannt in die Zukunft blicken, denn die vorher genannten Entwickler arbeiten bereits an Flugzeugen für den MSFS!

EIN ZOOMBARER GLOBUS

Ein besonderes Highlight des MSFS ist die Übersicht unserer Erde inklusive sämtlichen Flughäfen und dem Tag/Nacht Zyklus. Diese zoombare Erdkugel dient nebenbei auch als voll funktionsfähiger Routenplaner für VFR oder sogar IFR Flügen. Einfach im Suchfeld den Namen des Airports eingeben, als Abflug oder Ankunft definieren, Start/Landebahn inklusive An-Abflugrouten auswählen, IFR oder VFR definieren und schon steht der Flugplan und wird direkt in den Autopiloten des gewählten Flugzeugs übertragen.

Der Griff zur externen Software fällt somit weg. Besonders ist auch, dass wir im Suchfeld Koordinaten eingeben können, von denen wir direkt in der Luft wegfliegen können. Der Flug über das eigene Zuhause ist im MSFS nur einen Mausklick entfernt.

DIE WELT VON OBEN

Für die Darstellung der Szenerie und die darin enthaltenen Objekt wie Bäume, Häuser, Strassen usw., nutzt Microsoft den hauseigenen Kartendienst Bing und eine künstliche Intelligenz des Grazer Unternehmen “Blackshark ai”. Blackshark.ai entwickelte eine einzigartige Lösung, welche die Microsoft Azure Cloud nutzt und Erkenntnissen über unseren Planeten auf Grundlage von Bing-Maps-Daten sammelt. Dabei segmentiert und klassifiziert die künstliche Intelligenz Gebäude, Vegetationen und Straßen weltweit und rekonstruiert erkannte Attribute in hochdetaillierte 3D Objekte. Um den Hobby-Piloten das Speichern von Petabytes an Geometriedaten zu ersparen, werden sämtliche Daten in Echtzeit von der Cloud gestreamt. 

Eine unglaubliche Präsentation!

Das alles funktioniert tadellos und sieht auch bahnbrechend aus, vorausgesetzt die Bing-Karten-Qualität stimmt. Die Bing Karten haben nämlich je nach Region, teilweise gravierende Qualitätsunterschiede und diese machen sich auch im MSFS immer wieder bemerkbar. Die künstliche Intelligenz ist eben nur so gut, wie es das gelieferte Kartenmaterial zulässt. So kommt es immer wieder mal vor, dass sich neben einer astreinen Szenerie, matschige Texturen unterjubeln und Gebäude nicht richtig oder gar nicht dargestellt werden. Aber auch das Alles ist Kritik auf höchstem Niveau, denn mit dem MSFS bekommt man “out of the Box” eine atemberaubende Welt serviert, ohne vorher stundenlang Luftbilder runterladen zu müssen, wie wir es unter anderem von X-Plane und den Ortho-Fotos kennen. 

Besonders Weh tut aber die Tatsache, das immer wieder Flughäfen fehlen, wie zb. der von Stuttgart. Dieser ist nämlich aufgrund des US-Militär-Stützpunkt auf Bing verpixelt und kann somit auch nicht dargestellt werden. Dafür sehen die “Standard” Flughäfen, welche es ins Spiel geschafft haben wirklich gut aus und die mit Hand erstellten 30 (bzw. 35 oder 40, je nach Version) Premium Flughäfen glänzen in voller Pracht.

EIN WETTER ZUM VERLIEBEN

Kommen wir nun zu einem weiteren Highlight des MSFS – die Wetterdarstellung. Oh man, wenn ich nur daran denke, komme ich ins Schwärmen. Was wir hier nämlich geboten bekommen, stellt alles bisher Bekannte nicht nur in den Schatten, sondern stellt zudem die Referenz für zukünftige Spiele/Simulationen dar. Seien es die Wolken, die Spiegelungen, die Schatten oder die Wettereffekte, sogar ein Regenbogen wird bei Regen simuliert, alles aber wirklich alles spielt in einer Liga, von dem ich bis vor kurzem nur Träumen konnte. Hinzu kommen die erstklassigen Lichteffekte, die auch einen Flug in der Nacht zum wahren Erlebnis machen. 

Das Wetter, die Jahreszeit (ja, es gibt auch Schnee :)) und die Uhrzeit dürft ihr in Echtzeit nach eurem belieben anpassen und selbst ein Live-Wetter gehört zum Grundrepertoire. Das Beste daran ist, dass das alles nicht nur großartig aussieht, sondern sich auch spürbar auf die Flugbedingungen auswirken. So kommt es vor, dass kalte Temperaturen die Scheiben oder auch die Flügel vereisen lassen und uns zum Sinken in “wärmere” Höhen zwingen. Ein Traum für virtuelle Piloten!

WIR SIND NICHT ALLEIN

Obwohl andere Flugzeuge zu den Feinden der Luftfahrt gehören, möchte kein virtueller Pilot auf diese verzichten. Denn diese tragen zu der Immersion eines Simulators bei und es macht auch Spaß, wenn man in Frankfurt neben einer Boeing auf dem benachbarten Rollfeld aufsetzt. Der MSFS geht hier im Vergleich zu den anderen Flugsimulatoren einen Schritt weiter und bietet eine mehr oder weniger Open World, in der sämtliche Spieler verfolgt werden. 

 

Wenn man also im Simulator auf ein KI gesteuertes Flugzeug trifft, kann man davon ausgehen, dass diesen Flug gerade ein anderer Spieler absolviert. Ist man auf einem Flughafen wo sich derzeit kein anderer Spieler befindet, werden KI gesteuerte Flugzeuge per Zufall generiert. Zusätzlich ist es auch möglich eine Multiplayer Sitzung zu starten, in der wir mit unseren Freunden gemeinsam die aufregende Spielwelt erkunden können.

LANGZEITMOTIVATION PER ACHIEVEMENTS

Das Flugsimulator-Genre ist bekanntlich wirklich sonderbar und bis Dato konnten sich nur Enthusiasten für längere Zeit dafür begeistern. Denn in Wahrheit fliegen wir ja immer nur von A nach B und bekommen nicht einmal einen Lohn dafür 🙂 Doch genau das macht eben einen Flugsimulator aus, erfolgreiche Flüge ohne Abstürze zu absolvieren. Um die Motivation aufrecht zu erhalten, treten in der Regel die meisten Profi-Piloten einer virtuellen Fluglinie bei und absolvieren Ihre Flüge über IVAO oder VATSIM, wo man Online von echten Fluglotsen eingewiesen wird. Doch bis man auf dem Level angekommen ist, muss erst die steile Lernkurve überwunden werden und hier verlieren die meisten Neulinge schnell die Motivation. 

Der Flight Simulator hat für diesen Fall aber einen schönen Lösungsansatz, die Herausforderungen, Aufgaben und Achievements, wie wir sie bereits von Microsoft Flight kennen. In regelmäßigen Abständen möchte Microsoft hier mit epischen und teils sehr schwierigen Landeherausforderungen und unterhaltsamer Buschfliegerei die Piloten im Simulator halten. Eine tolle Sache, denn damit lernen wir immer wieder neue Regionen kennen und trainieren nebenbei unsere Skills. Ein Punktesystem für erledigte Aufgaben inklusiver Weltrangliste runden das Gesamtpaket motivierend ab. Im Pilotenprofil selbst, sehen wir sämtliche Auszeichnungen, das Flightlog und andere Statistiken, die wir mit unseren Freunden vergleichen können.

VERSIONEN

All diese Features und noch mehr erlebst Du im Microsoft Flight Simulator, den es in drei verschiedenen Editionen gibt.

  • Die Microsoft Flight Simulator Standard Edition für 69,99 Euro umfasst 20 hochdetaillierte Flugzeuge mit einzigartigen Flugsimulationsmodellen und 30 besonders akkurate und lebensechte internationale Flughäfen. Die Standard Edition ist am Tag der Veröffentlichung auch im Xbox Game Pass für PC (Beta) verfügbar.
  • Die Deluxe Edition für 89.99 Euro enthält neben der Microsoft Flight Simulator Standard Edition 5 zusätzliche, detailgetreue Flugzeuge mit einzigartigen Flugsimulationsmodellen sowie 5 zusätzliche, besonders akkurate und lebensechte internationale Flughäfen.
  • Die Premium Deluxe Edition für 119,99 Euro enthält neben der Microsoft Flight Simulator Standard Edition 10 zusätzliche, detailgetreue Flugzeuge mit einzigartigen Flugsimulationsmodellen sowie 10 zusätzliche, besonders akkurate und lebensechte internationale Flughäfen.

Neben den digitalen Versionen gibt es den Microsoft Flight Simulator auch als Disc-Version im europäischen Einzelhandel via Aerosoft. Weitere Informationen zur analogen Disc-Version findest Du auf der Website von Aerosoft.

FAZIT

PRO

  • Die ganze Welt "out of the box"
  • Leichter Einstieg
  • Aufgeräumtes Menü
  • Zahlreiche Standard-Flugzeuge
  • Grandiose Präsentation
  • Phänomenales Wettersystem
  • Optisch detailgetreue Cockpits
  • Herausforderungen und Achievements
  • Integrierter Flugplaner

KONTRA

  • Fehlende Flughäfen (zb. Stuttgart)
  • Szenerie teils fehlerhaft
  • Wenig Tiefgang
  • Kein Karrieremodus
  • ATC und Autopilot fehlerhaft
9.2

Must Have

Gameplay - 8.6
Grafik - 9.5
Sound - 8.9
Inhalt - 9.4
Atmosphäre - 9.4
Das Thema Gaming begeistert mich schon seit meiner Kindheit. Als Gründer von AustriaGaming habe ich die Möglichkeit mein Hobby zu vertiefen und eine Gaming-Community in Österreich aufzubauen. Neben Steak und Pommes habe ich auch gerne knackige Games auf dem Tablett serviert, die mich bis tief in die Nacht vor dem Bildschirm fesseln.

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
8 Kommentare
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Robert Schaal
Meine Wertung :
     

Der Microsoft Flight Simulator 2020 ist grafisch schon eine Wucht und fasziniert mich jedes mal wenn ich es Spiele. Ich gebe den Artikel von Manuel da recht das es runter gebrochen nur von A nach B fliegen ist letztendlich und ein Karrieremodus als solches komplett fehlt und damit viel potenzial auf der Strecke bleibt. Es wirkt als wenn sich Microsoft voll und ganz auf die Mod Community verlässt und nur das Grundgerüst stellt. Was auch wirklich klasse ist. Bin gespannt was die Community draus macht, kann nur gut werden 🙂 Sehr gute Mods gibt es ja bereits schon. Deswegen geb… Weiterlesen »

Zuletzt geändert 1 Monat her von Robert Schaal
Moldolf

Hey, da kann ich nur zustimmen. Mir gefällt das Spiel auch sehr gut, bin aber casual pilot mit Gamepad, also kann ich nur bei wenigen Dingen mitreden 🙂
Dennoch versuche ich mich gerade bei der Generierung von Objekten mit Hilfe von Google Maps – würde gerne meine Heimat etwas aufhübschen, funktioniert aber derzeit noch nicht so wie ich es mir vorstelle. Bist du denn schon länger dabei?

Robert Schaal

Ich find mich auch erst in die Materie rein und schaue was es alles so gibt und geht natürlich. Die Lernkurve wie auch hier beschrieben ist steil, gerade wenn es im Realismus Modus nachher ist. Nur schade das Microsoft die Maschinen nicht absolut simulativ ins spiel gebracht hat. Gut die Community schaft da Abhilfe. Joystick und Schubregler sind bei mir schon in den Startlöchern, weil mit Controller ist das schon ziemlich hakelig alles und man merkt das es an sich nicht so gedacht ist. Das mit den einpflegen von Google Maps Objekten hab ich mich noch nicht beschäftigt. Klingt aber… Weiterlesen »

Moldolf

Ja mir reicht das mit dem Controller. Einfach gemütlich vor dem Bildschirm hocken und eine runde Fliegen. Obwohl mich die Tiefe reizen würde, glaube ich, dass ich wahrscheinlich nicht genügend Motivation aufbringen kann, um das alles zu erlernen. Hast du da einen Plan wie umfangreich das wirklich ist?

Robert Schaal

Also wenn man Microsoft glauben schenken mag, dann wird das Spiel 10 Jahre supported. Also da wird noch sehr viel kommen, da wir ja erst am Anfang stehen. Auch jetzt gibs ja schon Mods die ein Stück Rollenspiel in den Flight Simulator bringen. Siehe den Artikel https://pixelcritics.com/microsoft-flight-simulator-freeware-laesst-euch-zum-echten-busch-piloten-werden/
Ist ein 3 Party Programm so zu sagen, was das Stumpfe A nach B fliegen ein Sinn verleiht und herausfordernd macht. Kann ich echt empfehlen sich das mal anzuschauen. Oder wie z.B. https://www.vatsim.net ist eine Community Seite wo man für Fluglinien fliegen kann usw. Also da gibs schon einiges.

GodGamer

Wieder mal ein neues Mitglied, freut mich sehr. Ich liebe den MSFS auch ohne mods 🙂
Den Rollenspiel Mod neofly verwende ich aber schon, da man immer neue Routen vorgeschlagen bekommt. Aber mal was anderes, ich habe gesehen das ihr mit eurem Youtube Kanal Partner von PixelCritics geworden seid. Darf man fragen wie ihr das angestellt habt?
Danke

Robert Schaal

Ja finde den MSFS auch so echt klasse, aber ist halt interessant zu sehen was die Community draus noch so macht 🙂 Bei fragen bezüglich Partnerschaften bitte an PixelCritics selbst wenden.

Thomas

Hey Leute,
meld mich auch mal 🙂 Der MSFS ist schon sehr gelungen, keine Frage. Aber ich bleib erstmal noch bei Xplane 11, da dort die Performance und der Tiefgang besser ist. Ansonsten blicke ich gespannt in die Zukunft, was da noch so kommt

Mit einem Freund teilen?