Microsoft: Übernahme von Activision Blizzard – jetzt klagen auch die Gamer!

Microsoft: Logo

Die Federal Trade Commission hat einen neuen Verbündeten, wenn sie Microsoft verklagt, um die bevorstehende Übernahme von Activision Blizzard zu verhindern: die Gamer. Die Community scheint sich zusammenzuschließen, um den Xbox-Giganten daran zu hindern, noch mächtiger zu werden.

Das ganze Jahr über hat sich Microsoft bereits mit der FTC wegen der möglichen Übernahme angelegt. Erst im Januar hatte das Unternehmen seine Absicht bekannt gegeben, Activision Blizzard zu übernehmen, was dem Xbox-Unternehmen Zugang zu Spielegiganten wie World of Warcraft und Call of Duty verschaffen würde. Die FTC wurde im Februar in die Übernahme von Activision Blizzard involviert, als sie begann, die Transaktion zu beaufsichtigen. Erst Anfang dieses Monats kündigte die FTC an, dass sie Klage erhebt, um die mögliche Übernahme zu verhindern.

Dank eines Kartellgesetzes können auch normale Bürger Unternehmen verklagen, um die Bildung von Monopolen zu verhindern, und 10 Amerikaner haben sich zusammengetan, um davon Gebrauch zu machen. Das Team, das sich in der offiziellen Klage als „Videospieler“ bezeichnet, behauptet, dass diese Übernahme Microsoft „eine konkurrenzlose Position in der Spieleindustrie“ verschaffen wird. Die Gruppe behauptet, dass nach der Übernahme von Rare durch Microsoft im Jahr 2002 und dem Minecraft-Herausgeber Mojang im Jahr 2014 eine Übernahme von Activision Blizzard dem Unternehmen einen unfairen Vorteil gegenüber der gesamten Konkurrenz verschaffen würde.

Erst letztes Jahr gab Microsoft seine Absicht bekannt, Bethesda zu übernehmen. Damit erhält das Unternehmen die Exklusivrechte an großen Umsatzbringern wie den The Elder Scrolls und Fallout-Franchises. Diese Akquisition allein hat das bereits beliebte Game Pass-Abonnement immens gesteigert, mit Spielen aus jedem Franchise, die den Dienst ziemlich schnell nach dem Trocknen der Tinte auf dem Deal treffen.

INTERESSANT:  Rainbow Six: Siege - die WWE-Bundles treffen ein

Sollte dieser Deal tatsächlich zustande kommen, können sich die Spieler möglicherweise auf eine ganze Reihe von Activision Blizzard-Franchises freuen, die im Xbox Game Pass von Microsoft auftauchen. Wie bei anderen riesigen Firmenübernahmen, wie z. B. Warner Bros. Discovery, könnte es jedoch auch genauso viele Nachteile geben. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass Projekte massenhaft gestrichen oder ältere Titel aus dem Programm genommen werden, aber der Schaden könnte groß sein.

Activision Blizzard hat bereits die Idee eines Nachfolgers für das kürzlich erschienene Remake von Tony Hawk’s Pro Skater gestrichen. Unter der Führung von Microsoft könnten Projekte wie dieses eine neue Chance bekommen. Allerdings ist es für das Unternehmen genauso einfach, Franchises zu veräußern, die sich wie Ballast anfühlen können.

 

Seit Dino Wars oder North&South am Amiga hat sich in der Spieleindustrie so einiges verändert, aber meine Leidenschaft für Videospiele nicht! Mit dem Alter von 5 Jahren hatte ich zum ersten Mal einen Joystick in der Hand und seit diesem Moment war die virtuelle Welt wie ein zweites Zuhause für mich. Ich finde so ziemlich jedes Genre interessant, selbst wenn es sich um einen kleinen Indie-Titel handelt. Die aktuellste Nintendo Konsole und ein leistungsstarker PC gehören bei mir zu der Grundausstattung. Bei meiner Begeisterung für den Journalismus in Verbindung mit Videospielen gab es da nur eine logische Konsequenz. Redakteur bei PixelCritics werden, um mein Interesse beider Welten auszuleben.

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x