Overwatch 2: Entwickler arbeiten immer noch an Server-Problemen, Account-Merge-Bugs behoben

Overwatch 2: keyart

Neben der Ankündigung, dass der SMS-Schutz für bestehende Spieler in Overwatch 2 entfernt wird, hat das Entwicklungsteam weitere Probleme angesprochen. Einige Server-Probleme sind gelöst und es gibt keine DDoS-Angriffe mehr, aber andere werden noch bearbeitet. Der Warteschlangenprozess wurde jedoch vereinfacht, so dass die Zahlen weniger stark schwanken werden.

Ein Server, der für das Anmeldeerlebnis kritisch ist, wurde gepatcht, was die Zuverlässigkeit der Anmeldung erhöht hat. Ein weiteres Server-Update wird „die Häufigkeit von Spielern reduzieren, die getrennt werden, wenn sie bereits im Spiel sind“. Bezüglich der Spieler, die aus den Warteschlangen herausfallen oder sich nicht einloggen können, merkte der Entwickler an: „Die Spielerdatenbank wird überlastet, was kaskadierend wirkt und ein Backup im Login-System verursacht, was schließlich dazu führt, dass einige Spieler aus den Warteschlangen herausfallen oder sich überhaupt nicht einloggen können.

„Wir fügen weiterhin Knoten hinzu, um den Druck auf die Spielerdatenbank zu verringern. Das Hinzufügen von Knotenpunkten erfordert eine Replikation von Daten, was ein ohnehin schon gestresstes System zusätzlich belastet, daher gehen wir langsam vor, um keine weiteren Störungen zu verursachen, während die Entwickler und Techniker an einzelnen Problemen arbeiten. Außerdem drosseln wir derzeit die Warteschlangen, um die Spielerdatenbank so gut wie möglich zu schützen, während wir skalieren – das fühlt sich kurzfristig schlecht an, aber sobald es erledigt ist, wird es die Erfahrung für die Spieler an mehreren Fronten erheblich verbessern.

INTERESSANT:  Overwatch 2: neue Login-Belohnungen und Black Friday Sale bestätigt

Diejenigen, die ihre Konten zusammengelegt haben, haben vielleicht bemerkt, dass Kosmetika in ihrem Inventar fehlen, egal ob ein paar oder alle. Bei der Hälfte der gemeldeten Fälle handelt es sich um Spieler, die die Zusammenführung ihrer Konten nicht abgeschlossen haben. „Das ist verständlich – eine Ursache dafür ist ein Fehler im Launch-Build, der auf einigen Konsolen keine Aufforderung zum Zusammenführen von Konten anzeigt. Wir haben heute eine Teilkorrektur der Benutzeroberfläche vorgenommen, um einigen Konsolenspielern zu helfen, durch den Kontozusammenführungsprozess zu kommen. Wir arbeiten jedoch noch an der Behebung weiterer UI-Probleme.“

Was die anderen Fälle angeht, so hat der Entwickler festgestellt, dass es „einfach länger als erwartet dauert, bis Gegenstände aus dem ursprünglichen Overwatch übertragen und in Overwatch 2 eingefügt werden.“ Es wurden keine Spielerdaten gelöscht, aber ein client-seitiger Fix wird nächste Woche live gehen. In der Zwischenzeit „untersuchen wir serverseitige Korrekturen und werden Updates bereitstellen, sobald mehr Informationen verfügbar sind.“ Positiv zu vermerken ist, dass ein Problem behoben wurde, das zu Login-Problemen für diejenigen führte, die Konsolen- und PC-Accounts zusammengelegt hatten.

INTERESSANT:  The Witcher 3: Wild Hunt - Next-Gen-Update enthält 4K-Texturen, 60 FPS-Modus, Foto-Modus und mehr

Ein anderes Problem führte dazu, dass bestimmte Helden und Gegenstände für bestehende Spieler gesperrt waren. Dies ist unabhängig von den Problemen bei der Zusammenführung von Konten und könnte darauf zurückzuführen sein, dass der First Time User Experience (FTUE)-Fluss „fälschlicherweise auf bestehende Spieler angewandt wird“. Wenn dieses Problem auftritt, loggt euch aus und loggt euch wieder ein. Diejenigen, bei denen das Problem weiterhin auftritt, werden gebeten, ein Support-Ticket zu öffnen.

Overwatch 2 ist für Xbox One, PS4, Xbox Series X/S, PS5, PC und Nintendo Switch erhältlich.

Seit Dino Wars oder North&South am Amiga hat sich in der Spieleindustrie so einiges verändert, aber meine Leidenschaft für Videospiele nicht! Mit dem Alter von 5 Jahren hatte ich zum ersten Mal einen Joystick in der Hand und seit diesem Moment war die virtuelle Welt wie ein zweites Zuhause für mich. Ich finde so ziemlich jedes Genre interessant, selbst wenn es sich um einen kleinen Indie-Titel handelt. Die aktuellste Nintendo Konsole und ein leistungsstarker PC gehören bei mir zu der Grundausstattung. Bei meiner Begeisterung für den Journalismus in Verbindung mit Videospielen gab es da nur eine logische Konsequenz. Redakteur bei PixelCritics werden, um mein Interesse beider Welten auszuleben.

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x