Overwatch 2: Entwickler-Videos zeigen Ramattra’s Spielstil und Design

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blizzard Entertainments nächster Held in Overwatch 2 ist Ramattra, der allererste Tempo-Tank, der sich darauf verlässt, zwischen Omnic- und Nemesis-Form zu wechseln, um die Distanz zu den Feinden zu verringern. Es gibt zwei neue Videos, in denen der leitende Konzeptkünstler Qiu Fang den Spielstil und die Designentwicklung des Anführers des Nullsektors erläutert.

Die Idee ist, die Abklingzeit der Nemesis-Form zu umgehen. In der Omnic-Form sticht Ramattra aus der Entfernung mit Void Accelerator (der keinen Schadensabfall hat und bei kritischen Treffern mehr Schaden verursacht). Seine Barriere hat viel Lebenspunkte, hält aber nur kurz an, so dass ihr die Distanz verringern oder schnell durch Chokes kommen könnt. Sobald ihr nah genug dran seid, ist es Zeit für Nemesis, mit der Ramattra Pummel für Nahkampfschaden einsetzen kann, der durch Schilde hindurchgeht.

Auch Rabenfeld ist hier nützlich, da es Gegner verlangsamt und fliegende Gegner am Boden hält. Annihilation ist vielleicht das erste „unendliche“ Ultimate im Spiel. Solange es einen Gegner gibt, an den es sich binden kann, läuft es weiter und verursacht konstanten Schaden gegen Feinde, während es sicherstellt, dass diese 50 Prozent weniger Schaden verursachen.

INTERESSANT:  Overwatch 2: Season 3 bringt Änderungen bei den Battle Pass Belohnungen

Ramattra ist verfügbar, wenn Saison 2 am 6. Dezember für Xbox Series X/S, Xbox One, PS4, PS5, PC und Nintendo Switch veröffentlicht wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Seit Dino Wars oder North&South am Amiga hat sich in der Spieleindustrie so einiges verändert, aber meine Leidenschaft für Videospiele nicht! Mit dem Alter von 5 Jahren hatte ich zum ersten Mal einen Joystick in der Hand und seit diesem Moment war die virtuelle Welt wie ein zweites Zuhause für mich. Ich finde so ziemlich jedes Genre interessant, selbst wenn es sich um einen kleinen Indie-Titel handelt. Die aktuellste Nintendo Konsole und ein leistungsstarker PC gehören bei mir zu der Grundausstattung. Bei meiner Begeisterung für den Journalismus in Verbindung mit Videospielen gab es da nur eine logische Konsequenz. Redakteur bei PixelCritics werden, um mein Interesse beider Welten auszuleben.

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x