Search
Generic filters

PayPal, Klarna & Co: Die bekanntesten Zahlungsanbieter im Vergleich!

PayPal, Klarna & Co: Die bekanntesten Zahlungsanbieter im Vergleich!

Man muss sich bloß vorstellen, dass man stundenlang in einem Online Shop stöbert, bis man endlich eine optimale Auswahl oder das Passende gefunden hat. Dann aber kommt die große Ernüchterung, weil es an der Kasse keine passende Zahlungsoption gibt. Kein schöner Gedanke, aber mittlerweile sieht die Realität zum Glück ja anders aus. Gängige moderne Angebote von Zahlungsanbietern im Internet wie PayPal, Klarna & Co sind ein absolutes Muss und sie etablieren sich immer mehr.

Zahlungsanbieter nennt man Unternehmen, die in Online Shops die schnellen und gängigen Bezahlmethoden mit Komfort, Sicherheit und Schnelligkeit anbieten. Die Optionen sind aber nicht nur beim Shoppen unumgänglich, sondern auch in der Freizeit beim Spielen beispielsweise in einem Online Casino. Hier möchte man schnell einzahlen, spielen und sich seine Gewinne in Casinos mit Sofortüberweisung sicher auszahlen lassen.

PayPal

PayPal zählt zu den populärsten und beliebtesten Zahlungsanbietern mit rund  325 Mio. Nutzern. Auf der Plattform können sowohl Privatpersonen als auch Geschäftskunden Gelder senden, empfangen und Zahlungen tätigen. Mit wenigen Klicks wechselt bei PayPal das Geld den Besitzer – nur mit Angabe einer E-Mail-Adresse und dem Passwort. Dafür muss man sich einmalig registrieren und per Banküberweisung oder Kreditkarte Geld auf das Konto transferieren.

Klarna

Klarna handelt ist ein schwedischer Zahlungsanbieter, der neben Zahlung per Rechnung in zahlreichen Online Shops auch Ratenzahlung oder Sofortzahlung. Gebühren entstehen keine, die Zahlung mit Klarna ist sicher und vor allem einfach. Außerdem muss man die Waren erst bezahlen, wenn man sie auch wirklich behalten möchte.

Der Dienst Klarna wickelt den mit dem Kunden ab und überweist das Geld anschließend an den Händler. Im Gegensatz zu anderen Zahlungsoptionen muss man hier beim Bezahlen keine Kontodaten, sondern nur Mailanschrift und Anschrift angeben.

Durch die Übernahme der Sofort GmbH (Sofortüberweisung) im Jahr 2014 durch Klarna wurde auch die Option Sofortüberweisung übernommen. Klarna Sofortüberweisung funktioniert ähnlich wie bei anderen Zahlungsdienstleistern, wie PayPal etc. Man gibt seine Zugangsdaten für das Onlinebanking ein, und veranlasst eine Zahlung.

Die Vorteile: Mehrere Zahlungsoptionen: Sofortkauf (Sofortüberweisung), Rechnung und Ratenkauf

Amazon Pay

Amazon Pay ist eine Zahlungslösung, bei der alle Amazon Kunden mit den Informationen zahlen kann, die im Amazon Konto hinterlegt sind.  Zusätzlich kann aber auch auf externen Webseiten mit den im Amazon Konto hinterlegten Zahlungsinformationen bezahlt werden. Dafür muss kein weiteres Konto angelegt werden.

INTERESSANT:  Sonos: neue Generation der Beam mit Dolby Atmos Support und neue Audio-Formate

Die Vorteile: Schneller, einfacher Kaufabschluss, sicherer Bezahlvorgang

Apple Pay

Mit Apple Pay als Zahlungsdienstleister ist das kontaktlose Bezahlen in Geschäften mit iPhones oder Apple Watches möglich. Außerdem kann via Apple Pay auch über den Safari Browser oder in Apps mit Apple Pay gezahlt werden. Das Prinzip ist simpel: Man hinterlegt Bank- oder Kreditkarte auf dem mobilen Gerät in einer App, Bankkonto- oder Kartennummern werden weder auf den Servern noch auf dem Gerät gespeichert. Bezahlen funktioniert dann mit nur einem Klick.

Die Vorteile: Kontaktloses Bezahlen sowie Zahlungen in Apps  oder Zahlung per Face ID

paysafecard

Die paysafecard ist ein elektronisches Zahlungsmittel, das auf Guthaben-Basis und einer Art Wertkarte funktioniert. Guthaben für die Wertkarte kann zwischen 10 und 100 Euro an verschiedenen Stellen gekauft werden – im Discounter, bei Lottogeschäften, an Tankstellen oder auch im Internet.

Mit dem Kauf bekommt man einen 16-stelligen Code, der bei Bezahlung eingegeben wird. Wenn das Guthaben aufgebraucht wurde, muss die Karte aufgefüllt werden und der vorherige Code ist ungültig. Mit einer paysafecard kann beispielsweise auch auf Amazon bezahlt werden. Auch virtuelle Gegenstände in Games lassen sich damit oftmals erwerben.

Die Vorteile: Finanzbudget im Blick, anonymes Bezahlen

Skrill und Neteller

Beide Zahlungsarten werden häufig in Online Casinos angeboten. Grundsätzlich bieten Skrill und Neteller – ähnlich wie PayPal – einen Prepaid Zahlungsdienst. Um diese Optionen nutzen zu können, muss man auf der jeweiligen Webseite ein Konto eröffnen und Geld darauf transferieren. Das funktioniert mit einer Kreditkarte, per Überweisung oder per Lastschrift. Danach kann Skrill oder Neteller als digitale Brieftasche (e-Wallet) verwendet werden. Man kann Geld versenden und Geld empfangen – hier genügt nur ein Klick.

Die Vorteile: Super schnell, anonym und nur ein Klick notwendig

giropay

Grundsätzlich funktioniert giropay wie eine normale Banküberweisung per Vorkasse. Man wählt giropay als Zahlungsoption aus und wird zum Onlinebanking an die eigene Bank weitergeleitet, wo man sich mit den gewohnten PINs und TANs einloggen kann.

INTERESSANT:  realme GT Master Edition: Meisterhaftes realme GT ab heute erhältlich!

Sämtliche Zahlungsdaten (Rechnungsbetrag etc.) werden automatisch an die Bank weitergegeben, sodass man als Kunde die Überweisung nur noch mit einer TAN bzw. mTAN bestätigen muss.

Die Vorteile: Gewohntes Banking, anonym beim Händler

Masterpass

Eine mögliche PayPal Alternative ist der Zahlungsdienst von MasterCard. Wie man sich denken kann, wird bei Masterpass die Kreditkarte hinterlegt. Das muss allerdings nicht zwingend eine MasterCard sein, da das Bezahlen auch mit einer VisaCard oder American Express Card möglich ist. Eine Online Zahlung kann dann über die Zugangsdaten erfolgen, die man zuvor bei Masterpass hinterlegt hat. Bei dieser Möglichkeit der Online Zahlungsabwicklung werden im Übrigen keine Kreditkartendaten weitergegeben.

Vorteile: Rund 600 Shops bieten Masterpass, Käuferschutz Account notwendig

Barzahlen

Unter Barzahlen.de befindet sich ein noch recht unbekannter Zahlungsanbieter. Die Funktionen des Bezahlsystems sind recht simpel und überzeugend und es ähnelt keiner anderen Zahlungsoption. Zum Bezahlen lässt man sich die Online-Rechnung per E-Mail oder SMS zusenden und druckt sie dann aus. Mit dieser Rechnung kann dann in einem stationären Ladengeschäft (bei registrierten Partnerunternehmen) bezahlt werden.

Vorteil: Keine Registrierung notwendig

Visa- und MasterCard

Die klassischen Varianten des Online Bezahlens sind die Kreditkarten, von denen rund 25 Millionen in Deutschland im Umlauf sind. Sie sind als alternatives Zahlungsmittel im Internet weit verbreitet. Um damit zu zahlen, muss man seine Kartennummer, das Gültigkeitsdatum der Karte sowie die Kartenprüfnummer in den entsprechenden Feldern eingeben. Allerdings, da man all diese Daten hinterlegen muss, ist das ein Punkt, der nicht jedem gefällt, weshalb die Beliebtheit dieser Zahlungsmittel enorm gesunken ist.

Vorteile: weit verbreitet, Käuferschutz

Seriöse Zahlungsanbieter erkennen

So bequem das bargeldlose Bezahlen im Internet oder im Geschäft auch sein mag, an erster Stelle steht allerdings auch die Datensicherheit. Man sollte nicht unbedingt jedem beliebigen Anbieter vertrauen und großen Wert auf dessen Seriosität legen. Dazu gehört unter anderem, dass man darauf achtet, dass der Zahlungsanbieter eine hohe Datenverschlüsselung gewährt. Angaben darüber findet man in der Regel im unteren Bereich der jeweiligen Webseite. Außerdem erscheint bei sicheren verschlüsselten Datentransfers  beim Aufrufen der Webseite vor der eingegebenen URL automatisch ein Schloss-Symbol.


AUCH INTERESSANT

0 0 Bewertungen
Leserwertung
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x
Mit einem Freund teilen?