Search
Generic filters

PC- und Konsolen-Games: Downloads stagnieren

Gamer Marketing

Der Download-Anteil am Absatz von verkauften PC- und Konsolenspielen in Deutschland ist im Vergleich zum Vorjahr nur um ein Prozentpunkt auf 59 Prozent gewachsen. Somit wurden 2021 erneut rund sechs von zehn Computer- und Videospielen als Download gekauft, wie eine neue Analyse des game – Verband der deutschen Games-Branche http://game.de zeigt.

Download versus Datenträger

„Die Unterschiede von Spieleplattform zu Spieleplattform sind weiterhin groß. So kann der Download-Kauf für PC-Spielende aufgrund von Online-Rabattaktionen oder etwa einem breiten Angebot an Indie-Games attraktiv sein. Andererseits greifen Konsolen-Fans gerne auf Spiele per Datenträger zu, um etwa die eigene Spielesammlung im Regal zu erweitern oder limitierte Spieleboxen mit Fanartikeln zu erwerben“, so game-Geschäftsführer Felix Falk.

Große Unterschiede beim Download-Anteil gibt es je nach Plattform und Preis: Vor allem bei den günstigeren Titeln war der Anteil der Download-Spiele besonders hoch. Rund acht von zehn Games bis 30 Euro wurden als Download gekauft. Höher bepreiste Titel wurden in der Tendenz öfter auf Datenträgern erworben: 68 Prozent aller Spiele mit einem Verkaufspreis ab 30 Euro kauften Gamer 2021 auf Datenträgern in Online-Stores oder im stationären Handel.

PC-Gamer lieben Downloads

INTERESSANT:  The Callisto Protocol: Interview enthüllt neues Gameplay-Material und Entwicklungsdetails

Wiederholt haben vor allem PC-Gamer beim Spielekauf auf Downloads gesetzt, zum Beispiel auf Portalen wie Origin oder Steam. So beträgt der Download-Anteil am Absatz bei PC-Spielen rund 93 Prozent. Hingegen wurden knapp zwei Drittel (64 Prozent) aller Titel für Spielekonsolen wie Nintendo Switch, Playstation oder Xbox auf Datenträgern verkauft.

Nach dem historischen Wachstumssprung von 32 Prozent im Jahr 2020 konnte der deutsche Games-Markt auch im Folgejahr nochmals einen Umsatzsprung verzeichnen: So wurden 2021 mit Games, Games-Hardware und Gebühren für Gaming-Online-Dienste insgesamt rund 9,8 Mrd. Euro umgesetzt – ein Plus von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Ich bin ein Nerd aus Leidenschaft, spiele von Shooter bis hin zu Jump & Run Games und habe ein Herz für schönes Story-Telling. Kann den Hype um Spiele wie Battlefield und Co. nicht verstehen, konnte über ein ganzes Jahr Spielzeit in World of Warcraft erreichen bevor es seinen Reiz verlor. Momentan bin ich auf der Suche nach spannenden und herausfordernden Spielen welche es zu bezwingen gilt!

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x