Search
Generic filters

Prison Architect: Second Chances – neue Erweiterung lässt euch Insassen rehabilitieren und Haftstrafen verringern

Prison Architect: Second Chances – neue Erweiterung lässt euch Insassen rehabilitieren und Haftstrafen verringern

Paradox Interactive und Double Eleven kündigten heute im Rahmen des PDXCON Remixed Showcase die nächste Erweiterung für Prison Architect mit dem Titel Second Chances an. Prison Architect: Second Chances führt Rehabilitationsprogramme für Gefangene ein, die es den Insassen ermöglichen, ihre Strafe zu verkürzen und sich wieder in die Gesellschaft einzugliedern. Die Second Chances-Erweiterung wird zuerst für PC, Xbox One und PlayStation 4 am 16. Juni erscheinen und ab dem 29. Juni auch für Nintendo Switch erhältlich sein.

Jedes Programm in Prison Architect: Second Chances bietet eine andere Möglichkeit, einen Häftling zu rehabilitieren und sein Verhalten zu ändern. Dazu gehören Möglichkeiten für Häftlinge, Kontakte zu Zivilisten zu knüpfen, Kurse zur friedlichen Konfliktlösung zu besuchen und vieles mehr. Positive Verhaltensänderungen können zu Strafminderungen führen und geben den Insassen die Chance, in ihr Leben außerhalb des Gefängnisses zurückzukehren. Rückfällige Insassen kosten die Gefängnisdirektoren Strafen, was die Spieler ermutigt, diese Programme mit Sorgfalt zu implementieren und zu beaufsichtigen.

„Die Resozialisierung von Insassen in Prison Architect ist etwas, das wir schon eine Weile ausprobieren wollten, aber wir mussten erst herausfinden, wie man es richtig macht“, sagt Gaz Wright, Games-Design-Manager für Prison Architect bei Double Eleven. „Die Programme in dieser Erweiterung wurden in Justizvollzugsanstalten auf der ganzen Welt implementiert und haben bereits echte Ergebnisse gezeigt. Wir haben uns bemüht, dass sich ihre Umsetzung in Prison Architect authentisch anfühlt, während wir gleichzeitig den unverwechselbaren Stil beibehalten wollten, den die Spieler vom Spiel gewohnt sind.“

Die Hauptfeatures von Prison Architect: Second Chances im Überblick:

  • Vielseitige Maßnahmen:Programme abseits der Arbeitsmaßnahmen, wie z. B. Tiertherapie, Meet & Greet und Kurse für ehemalige Häftlinge, können die negativen Eigenschaften eines Häftlings beseitigen und zu einer Verbesserung seines Verhaltens führen.
  • Gutes Verhalten wird belohnt:Die Strafen für Insassen können je nach ihren Aktivitäten verringert oder erhöht werden, und Wiederholungstäter können nun wieder ins Gefängnis geschickt werden. Die Spieler werden für jeden Rückfälligen mit einer Geldstrafe belegt.
  • Verbesserungsspielraum:Insassen mit vorhandenen oder erworbenen Arbeitsnachweisen können in von Insassen betriebenen Räumlichkeiten, darunter eine Bäckerei, ein Restaurant und ein Therapieraum, zu Verkäufern sowohl für Gefangene als auch für Besucher werden.
  • Zurück in die Gesellschaft:Die Insassen können durch die Teilnahme an verschiedenen Arbeits- und Ausbildungsprogrammen Qualifikationen erwerben.

Weitere Informationen zu Second Chances und Prison Architect sowie zu Paradox Interactive unter www.prisonarchitect.com.

Ich bin ein Nerd aus Leidenschaft, spiele von Shooter bis hin zu Jump & Run Games und habe ein Herz für schönes Story-Telling. Kann den Hype um Spiele wie Battlefield und Co. nicht verstehen, konnte über ein ganzes Jahr Spielzeit in World of Warcraft erreichen bevor es seinen Reiz verlor. Momentan bin ich auf der Suche nach spannenden und herausfordernden Spielen welche es zu bezwingen gilt!

AUCH INTERESSANT

0 0 Bewertungen
Leserwertung
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x
Mit einem Freund teilen?