Search
Generic filters

Samsungs robuste T7 Shield Portable SSD bietet Langlebigkeit sowie schnelle Leistung

Samsung: portable_ssd_t7

Die T7 Shield Portable Solid State Drive (PSSD), das neueste externe Speichergerät von Samsung Electronics Co., Ltd., bietet außergewöhnliche Leistung und Zuverlässigkeit in einem robusten, kreditkartengroßen Design. Die T7 Shield ist die neueste Ergänzung der Reihe T7 Portable SSD von Samsung, zu der auch die T7, ein Laufwerk für den täglichen Gebrauch mit unglaublich hohen Datentransferraten in einem schnittigen Design, und die T7 Touch, eine im Rahmen der CES preisgekrönten PSSD mit eingebautem Fingerabdrucksensor für verbesserten Datenschutz, gehören.

Kreative Profis, Verbraucher wünschen sich langlebige, leistungsstarke und zuverlässige SSDs mit der Garantie, dass ihre Daten auch dann geschützt bleiben, wenn das Gerät herunterfällt, mit Wasser in Berührung kommt oder im Freien verwendet wird», so Oliver Harmannstein, Leitung IT B2B, Samsung Electronics Austria. «Die T7 Shield bietet umfassende Kompatibilität, sodass Verbraucher die neue SSD auf verschiedensten Geräten wie PC, Android-Smartphone und Spielkonsole nutzen können.

IP65-zertifizierte Beständigkeit
Die T7 Shield ist Samsungs bisher widerstandsfähigste PSSD und damit ideal für alle, die in Außenbereichen oder auf Reisen Inhalte speichern, ohne sich Gedanken über Datenverluste aufgrund von Witterungseinflüssen oder sonstigen Widrigkeiten machen zu müssen. Die T7 Shield wurde von Samsung sorgfältig von innen nach außen entwickelt und ist stoßfest bei Stürzen aus bis zu drei Metern Höhe. Gleichzeitig ist sie nach IP65 staub- und wasserdicht. Trotz des neuen, robusten Designs ist die T7 Shield kompakt und leicht und wiegt nur 98 Gramm.

INTERESSANT:  Black Desert Online: Neue Klasse Drakania erscheint am 25. Mai für Konsolen

Außergewöhnliche Leistung
Die T7 Shield bietet mit einer Lesegeschwindigkeit von 1‘050 Megabyte pro Sekunde (MB/s) und einer Schreibgeschwindigkeit von 1‘000 MB/s die derzeit schnellsten Übertragungsgeschwindigkeiten nach dem USB 3.2 Gen2-Standard. Sie ist etwa doppelt so schnell wie ihr Vorgängermodell T5 und bis zu 9,5 Mal schneller als externe Festplattenlaufwerke (HDDs) und spart so Verbrauchern, digitalen Kreativschaffenden und Profis wertvolle Zeit.

Samsung hat auch das Innere und Äußere des Produkts optimiert, indem das Oberflächenmaterial geändert und die Software der T7 Shield verbessert wurde. Dadurch ist es möglich, Daten stabil und ohne Leistungseinbußen zu übertragen, selbst bei datenintensiven, kontinuierlichen Aufgaben wie Videoaufzeichnung, -bearbeitung, -kodierung und -rendering in hoher Qualität.

Umfassende Kompatibilität und hohe Sicherheit
Die T7 Shield von Samsung ist für den Einsatz auf mehreren Geräten konzipiert und kann eine große Anzahl von Bildern, Spielen sowie 4K- und 8K-Videos speichern, egal ob auf einem PC, Mac, Smartphone (Android) oder einer Spielkonsole. Die T7 Shield bietet darüber hinaus eine erhöhte Sicherheit (*256-bit AES, Advanced Encryption Standard) mit Hardware-Verschlüsselung, sodass die Daten der Verbraucher auch dann sicher geschützt sind, falls die T7 Shield verloren geht. Außerdem bietet sie Zugriff auf die Magician Software, mit der die Nutzer das Laufwerk bequem verwalten können.

INTERESSANT:  Sony könnte eine Show in der ersten Juniwoche oder "gar nichts" bis September haben

Umweltbewusste Verpackung
Die T7 Shield benötigt, wie auch die anderen tragbaren SSDs von Samsung, nur ein Drittel der Tray-Verpackung im Vergleich zu früheren Generationen und minimiert durch effiziente Produktionsabläufe die Treibhausgasemissionen während der Herstellung.

Die T7 Shield ist ab heute weltweit in den Farben Beige, Schwarz und Blau erhältlich, um den Vorlieben der Nutzer gerecht zu werden. Sie wird in den Größen 1 TB und 2 TB angeboten, wodurch sie sich für eine Vielzahl von Anwendungsfällen eignet. Das Laufwerk wird mit einem USB-Typ-C-auf-C-Kabel und einem USB-Typ-C-auf-A-Kabel geliefert und bietet eine dreijährige eingeschränkte Garantie.

Seit den ersten Runden BubbleBobble und DynaBlaster am Amiga, haben mich Videospiele in der einen oder anderen Form begleitet. Heute bin ich froh, dass sich seit Amiga und Nintendo Gameboy ein bisschen was getan hat und allen Unkenrufen zum Trotz ist für mich der PC noch immer die Plattform der Wahl. Das geht soweit, dass ich mir meine Rechner seit 2005 selber baue, aber auch als Problemlöser darf ich manchmal für Freunde und Kollegen zum Maschinengeist sprechen ?

AUCH INTERESSANT

0 0 Bewertungen
Leserwertung
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x