Skull and Bones: Screenshot

Skull & Bones

PC PS4 Xbox One
Jetzt Kaufen

Skull and Bones: zeigt 30 Minuten neues Gameplay-Material

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fast 30 Minuten Gameplay aus Skull and Bones werden in einem neuen Devstream gezeigt, nachdem sich das Piratenspiel kürzlich verzögert hat. So frustrierend die Verzögerung für alle Beteiligten auch sein mag, Ubisoft arbeitet weiter fleißig an der Fertigstellung von Skull and Bones. Für diejenigen, die Skull and Bones schon sehnsüchtig erwartet haben, mag sich das allerdings nicht so anfühlen. Deshalb hat Ubisoft beschlossen, in einem ausführlichen Video einen umfassenden Einblick in die Geschichte des Spiels zu geben.

Ubisoft hat bereits gesagt, dass Skull and Bones „kein narratives Spiel ist“, obwohl es erzählerische Elemente enthält, die die persönliche Geschichte des Spielers vorantreiben. Als historische Fiktion verfügt Skull and Bones jedoch über ein reichhaltiges Setting und erzählerische Strukturen, die auf Gameplay-Aktionen aufbauen. Die Spieler sind schließlich Piraten, die die Meere der Skull and Bones-Version der realen Welt befahren. Für viele Spieler ist es schwierig, ohne erzählerische Elemente vollständig in ein Spiel einzutauchen.

INTERESSANT:  Stellaris: First Contact Story Pack erscheint aus dem Nichts

Der erweiterte Gameplay-Devstream von Ubisoft für Skull and Bones wird von Narrative Director Joel Janisse geleitet, der den Spieler durch eine der Ermittlungen des Spiels führt. Ermittlungen ähneln Quests in anderen Spielen, bei denen der Spieler bestimmte Schritte absolvieren muss, um voranzukommen, und am Ende belohnt wird, wenn er sie abgeschlossen hat. Die im Video gezeigte Quest heißt „Jagd auf die Krone von Ukuta“ und dreht sich um die Jagd nach einem abgesetzten König namens Mwenye, der mit der Königskrone von Ukuta geflohen ist.

 

Seit Dino Wars oder North&South am Amiga hat sich in der Spieleindustrie so einiges verändert, aber meine Leidenschaft für Videospiele nicht! Mit dem Alter von 5 Jahren hatte ich zum ersten Mal einen Joystick in der Hand und seit diesem Moment war die virtuelle Welt wie ein zweites Zuhause für mich. Ich finde so ziemlich jedes Genre interessant, selbst wenn es sich um einen kleinen Indie-Titel handelt. Die aktuellste Nintendo Konsole und ein leistungsstarker PC gehören bei mir zu der Grundausstattung. Bei meiner Begeisterung für den Journalismus in Verbindung mit Videospielen gab es da nur eine logische Konsequenz. Redakteur bei PixelCritics werden, um mein Interesse beider Welten auszuleben.

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x