Star Wars: The Old Republic – wird endlich auf 64-Bit-Code umgestellt

Star Wars: The Old Republic - Keyart

Nach elf Jahren wird Star Wars: The Old Republic im Rahmen der laufenden Modernisierungsbemühungen endlich auf 64-Bit-Code umgestellt. Star Wars: The Old Republic ist für EA und BioWare nach wie vor ein Nischenprodukt, das aber profitabel ist und in unregelmäßigen Abständen Updates und neue Inhalte veröffentlicht.

Die achte Erweiterung von The Old Republic wurde im Februar dieses Jahres nach einer zweimonatigen Verzögerung veröffentlicht, um das Spiel zu verbessern. Als Legacy of the Sith schließlich erschien, waren die Spieler jedoch von der Länge und den verfügbaren Inhalten enttäuscht. Eine neue Operation, The Old Republics Version von Schlachtzügen, die entweder 8 oder 16 Spieler umfassen kann, wurde bis August verschoben, ebenso wie ein wiederholbares Tagesgebiet für den Planeten Manaan. Glücklicherweise scheint das Jahr für das MMO auf einem Höhepunkt zu enden, denn letzte Woche wurde Patch 7.2 veröffentlicht, der wohl genauso viele Inhalte enthält wie die erste Erweiterung.

Außerdem kündigte The Old Republic an, dass eine 64-Bit-Version für Spieler auf dem Public Test Server (PTS) zur Verfügung steht. BioWare hat den PTS in den letzten Jahren häufig genutzt, um Spielern die Möglichkeit zu geben, sich anzumelden und kommende Features vor dem offiziellen Start zu testen. Ab sofort ist der PTS „für Spieler geöffnet, um Star Wars: The Old Republic in 64-Bit zu erleben“ und wird „die Inhalte von Spiel-Update 7.2“ enthalten. Allen, die daran interessiert sind, ihre Reise durch die Alte Republik zu beginnen, wird dringend empfohlen, den PTS zu meiden, bis man die Maximalstufe erreicht und den Großteil der bestehenden Inhalte zumindest einmal erlebt hat.

Es ist ein bedeutendes Update für eine oft kritisierte Engine, von der angenommen wird, dass sie die Entwicklung bremst. Trotz deutlicher Verbesserungen an Charaktermodellen und filmischen Animationen, die mit der Erweiterung Knights of the Fallen Empire von 2015 begannen und bis heute allmählich fortschreiten, kämpft The Old Republic vor allem mit einer konsistenten Leistung, wenn es darum geht, große Gruppen unterzubringen. Die Umstellung auf 64-Bit bedeutet, dass „Spieler mehr Arbeitsspeicher nutzen können und nicht auf 4 GB pro Prozess beschränkt sind“, und verringert auch die Einschränkungen, denen die Entwickler ausgesetzt sind, wenn es darum geht, „wie viele Inhalte in jedem Gebiet platziert werden können“.

Seit Kindestagen bin ich ein riesen Nintendo-Fan und bin mit Spielen wie Super Mario und Pokemon aufgewachsen. Dann kam die erste Playstation, kurz darauf folgte der eigene PC und somit gab es für mich keinen Halt mehr und meine Leidenschaft für Videospiele wurde immer größer. So groß, dass ich mittlerweile 16 Konsolen im Wohnzimmer stehen hab. Ich kann mit Shooter nicht wirklich etwas anfangen, jedoch habe ich mit RPGs und JRPGs umso mehr Freude, Jump and Runs dürfen natürlich hier nicht fehlen. Mein Herz gilt Spielen mit einer bewegenden Story, da kann Grafik schon mal als Nebensache betrachtet werden.

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x