Search
Generic filters
Blogheim.at Logo

Surviving the Aftermath: ab sofort im Early-Access auf Steam erhältlich

Surviving The Aftermath: Teaser

Paradox Interactive und Iceflake Studios gaben heute bekannt, dass das post-apokalyptische Survival-Aufbau-Spiel Surviving the Aftermath ab sofort im Early-Access auf Steam zum empfohlenen Verkaufspreis von 24,99 Euro erhältlich ist. Spieler, die bereits Surviving Mars, den ersten Teil von Paradox‘ Surviving-Reihe, besitzen, erhalten Surviving the Aftermath mit einem zehnprozentigen Rabatt zum empfohlenen Verkaufspreis von 22,49 Euro. Außerdem erhielt Surviving the Aftermath mit Update 11: Quests ein kostenloses Inhalts-Update für alle Plattformen, das Spieler dazu ermutigt, die Welt außerhalb ihrer Kolonie nach zusätzlichen Ressourcen zu erkunden.

Nach einem Jahr Early-Access im Epic Games Store und Xbox Game Preview haben Paradox und Iceflake zusammen mit der Community bereits 10 wichtige Inhalts-Updates entwickelt, die die Spielmechanik von Surviving the Aftermath verbessern. Mit Update 11: Quests schicken die Spieler nun Spezialisten in die Welt jenseits ihrer Kolonie, um Missionen zu erfüllen und Belohnungen zu verdienen. Die Spieler treffen beim Abschließen von Quests Entscheidungen, wobei jede Entscheidung Auswirkungen auf das Ende der Mission hat.

Die Inhalte von Update 11: Quests im Überblick:

  • Verzweigende Questverläufe:Quests regen die Spieler dazu an, den Komfort ihrer Kolonie zu verlassen und die Weltkarte zu erkunden. Spezialisten können eine Reihe von zusammenhängenden Ereignissen abschließen, die einzigartige Handlungsstränge schaffen. Missionen bieten den Spielern oft verschiedene Optionen, welche zu verzweigten Erzählungen führen und ihren Entscheidungen Bedeutung verleiht.
  • Eine ganz neue Welt:Die Segmente auf der Weltkarte sind jetzt größer und bieten mehr interessante Orte. Aktionen wie Auskundschaften, Plündern und Standortgefahren wurden angepasst, um die Aktionspunkte zu optimieren und die Spezialisten effizienter einzusetzen.
  • Fliegende Fäuste:Das Kampfsystem wurde überarbeitet, wodurch die Interaktion mit den Unterkünften auf der Weltkarte vertieft wurde. Banditen regenerieren jetzt Gesundheit und verursachen größeren Schaden, was sie zu einer größeren Herausforderung für Spezialisten macht. Dies ist die erste von vielen Verbesserungen, weitere werden folgen.
  • Grundlegendes Management:Die Spieler können nun wesentliche Informationen über die Kolonie und ihre Umgebung filtern, aufrufen und hervorheben. Im Overlay können Gebäudegesundheit, Gebäude, Wasser, Energie, lebende Einheiten und Verschmutzung angezeigt werden.
  • Ein kleines Extra:Update 11 enthält auch Verbesserungen am Technikbaum, an der Kolonisten-Infotafel, an den Infotafeln für Plünderer und eine Reihe anderer Verbesserungen, die von den Spielern gewünscht wurden.

Ich bin ein Nerd aus Leidenschaft, spiele von Shooter bis hin zu Jump & Run Games und habe ein Herz für schönes Story-Telling. Kann den Hype um Spiele wie Battlefield und Co. nicht verstehen, konnte über ein ganzes Jahr Spielzeit in World of Warcraft erreichen bevor es seinen Reiz verlor. Momentan bin ich auf der Suche nach spannenden und herausfordernden Spielen welche es zu bezwingen gilt!

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Mit einem Freund teilen?