Search
Generic filters

Swords of Legends Online | Test

Das der Mix aus einem deutschen und chinesischen Unternehmen mehr als gut funktionieren kann, haben Gameforge und Wangyuan Shengtang Entertainment mit ihrem neuesten Spiel Swords of Legends Online gezeigt.

Swords of Legends Online (SoL) ist ein klassisches chinesisches MMORPG, welches auf den ersten Blick mit einer überwältigend Grafik und bezauberndem asiatischem Stil beeindrucken kann. Entwickelt wird es von Wangyuan Shengtang Entertainment (China) und veröffentlicht von Gameforge (Deutschland), die unter anderem für Metin2, TERA, Runes of Magic, Wizard101 oder auch AION bekannt sind. Einen erfahrenen Herausgeber hat das Spiel also schon einmal, wie sieht es aber auf der Entwicklerseite aus? Eine kurze Recherche hat ergeben, dass es sich bei SoL nicht um das erste Spiel dieses Unternehmens handelt, jedoch haben mir die anderen Games leider nichts gesagt – es bleibt also nur noch der Sprung ins kalte Wasser! Sehen wir mal, wie sich SoL im PixelCritics Test so schlägt…

Swords of Legends Online: Test

Das Action-Kampfsystem ermöglicht dir temporeiche Gefechte sowie den Einsatz mystischer Fähigkeiten, die du immer weiter verbesserst.

 

SoL ist seit 09. Juli 2021 verfügbar und kann über Steam gekauft und gespielt werden. Wie bereits erwähnt handelt es sich um ein chinesisches MMORPG und gleich eine Warnung für alle vorweg, man muss den Stil der Charaktere, die Kampftechniken und die Welt-Gestaltung mögen, sonst könnte man sehr schnell enttäuscht werden. Für alle Fans des Genres kann ich jetzt schon getrost sagen: Ihr werdet mit dem Staunen nicht fertig werden, denn SoL wurde mit der Unreal Engine 4 entwickelt und sieht dementsprechend gut aus. Vor allem die Charaktererstellung kann mit vielen Details punkten. Auch die Welt und die Gegenstände sehen beeindruckend aus und die Entwickler haben von Welt zu Welt für genügend Abwechslung gesorgt. 

SoL baut auf der gleichnamigen Fernsehserie Swords of Legends auf, welche im Jahr 2014 ausgestrahlt wurde. Bereits bei der Charaktererstellung wird einem klar, dass sich die Entwickler sehr stark in Richtung Fantasy-Setting bewegen. Die Welt ist voll von chinesischen Ritualen und buddhistisch angehauchten Elementen. Die spielbaren Charaktere sind allesamt asiatische Figuren und die sich im Spiel befindlichen NPCs reichen von Kreuzungen zwischen Tier und Mensch, Monstern, Göttern und anderen einzigartigen Lebewesen. 

Wie der Titel des Spiels verrät, geht es um legendäre Schwerter. Genauer gesagt, um Fragmente dieser Schwerter, sogenannte Schwertseelen. Nach der Charaktererstellung, dazu später noch mehr, gehen wir nämlich einen Bund mit dem ersten dieser Fragmente ein und werden dadurch unsterblich. Während der Reise durch die Welt von SoL sammeln wir weitere dieser Teile ein. Als Kirsche auf der Torte oben drauf, scheint ein uralter Krieg wieder neu zu entfachen. Genug Material für eine epische Erzählung sei also gegeben.

UMFANGREICHE CHARAKTERERSTELLUNG

Bevor man sich in das Abenteuer von SoL stürzt, steht natürlich die Erstellung des persönlichen Helden am Tagesplan. Hier wird uns eine Auswahl zwischen sechs verschiedenen Klassen geboten: Speermeister, Berserker, Schwertmagier, Barde, Beschwörer und Todesbringer. Eine Auswahl einer Fraktion ist zu Beginn nicht ersichtlich, soll sich aber im Verlauf des Spiels noch ändern. Jede der Klassen kann als Frau oder Mann gespielt werden. Eine Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Rassen sucht man vergeblich, dafür kann man sich bei der Anpassung seiner Figur mehr als genug austoben. 

SoL gliedert die Charaktere nach Nahkampf, Fernkampf, Unterstützung und Tank. So muss man sich vorab entscheiden, wie die Ausrichtung des Charakters aussehen wird und wie man am besten in Gruppenaktivitäten auftreten möchte. Ich habe mich für eine Schwertmagierin entschieden, welche als Fernkampf-Attacke Schwerter beschwören und im Nahkampf präzise Schwertstiche einsetzten kann.

Wie umfangreich die Charaktererstellung wirklich ist, sieht man erst mit dem Klick auf “Nächster Schritt”. Alleine bei der Anpassung des Gesichts wird man von Optionen wie Stirn, Schläfe, Wangenknochen, Wangen, Unterkiefer und Kinn überwältigt. Man kann hier aber nicht nur aus einer Reihe von vorgefertigten Auswahlmöglichkeiten wählen, nein, man hat meist drei oder vier Regler zur Verfügung, mit welchen man die jeweiligen Kategorie anpassen kann. Besonders gut hat mir gefallen, dass man bereits während der Charaktererstellung eine Art Garderobe verwenden, mit welcher man verschiedene Kleidungsstücke durchprobieren kann um zu sehen, wie unser Begleiter in voller Montur aussieht. 

GAMEPLAY WIE ES SICH FÜR EIN MMORPG GEHÖRT

Wie bereits zu Beginn erwähnt, kann SoL mit einer interessanten und spannenden Story Punkte sammeln. Wie umwerfend die Story dann tatsächlich ist, wird sehr stark von deinem persönlichen Spielstil abhängig gemacht. Man kann sämtliche Dialoge mit ein paar Klicks überspringen und ist nicht gezwungen viel zu lesen. Wenn man sich genau hier jedoch etwas Zeit nimmt und den einzelnen Charakteren ein Ohr leiht, wird man wahrlich erstaunt sein. Ein übermäßiges Grinden konnten wir während des Tests nicht feststellen, sondern eher miteinander verflochtene Questreihen, interessante Charaktere, spannende Story-Verläufe und eine Vielzahl von Gegner und Orten die es zu erkunden gibt. 

Zu Beginn des Spiels findet man sich in einem stark linearen Leveldesign wieder. Etwas später zeigt SoL dann aber seine wahre Größe. Es handelt sich hier um kein echtes Open World sondern um mehrere verschiedene Level. Dank deren Größe kommt es aber einem Open World Game sehr nahe und die zeitweisen Loadingscreens stören kaum. 

Was das Inventar, die Charakteranzeige und den Skillbaum betrifft, orientiert sich SoL sehr stark an ein klassisches MMORPG Layout. Eine angenehme Besonderheit stellt jedoch wiederum das Kampfsystem dar. Man muss nicht wie in WoW Gegner anklicken und dann mit einer Kombination aus Auto-Attack und Fähigkeiten töten, sondern man hat auf linker und rechter Maustaste die oben erwähnten Fertigkeiten gebunden, welche man gut getimed einsetzten muss und zusätzlich Spezialfähigkeiten wirken kann. Die Animationen sehen sehr gelungen aus und die Spielmechanik macht sehr viel Spaß. Um den Kampf noch etwas zu verbessern, haben die Entwickler zwei Steuerungsmodi eingebaut zwischen welchen man mit dem Drücken auf die Steuerungstaste wechseln kann. Im klassischen MMORPG Modi ist die Mausbewegung von der Charakterbewegung befreit. So kann man zB mit dem Inventar agieren oder aber Fähigkeiten anklicken. Im zweiten Modi  ist die Mausbewegung zugleich die Charakterbewegung. Wie man wahrscheinlich schon richtig erraten hat, handelt es sich hierbei um den Kampfmodus. Da man seine beiden Hauptfähigkeiten mit linker und rechter Maustaste wirken muss, macht es nur Sinn wie bei The Witcher den Charakter auch mit der Maus zu steuern. 

WAS GIBT ES NOCH ZU TUN?

Die PvE Komponente von SoL stellen unter anderem Dungeons und Raids dar. Die Dungeons, in denen wir auch während des Tests waren, sind mit vier Mitspielern zu bestreiten und man hat die Auswahl zwischen mehreren Schwierigkeitsgraden. Auf dem einfachsten Grad sollte ein Dungeon auch Solo bezwingbar sein bzw. im späteren Spielverlauf mit freischaltbaren Begleitern. Man ist also nicht zwingend auf größere Gruppen angewiesen. Für alle PvP Begeisterten gibt es sowohl Arenen und Schlachtfelder, als auch das klassische Duell und Open World PvP. Damit das Open World Geplänkel nicht Überhand nimmt, kann man ähnlich wie in WoW nur jene Spieler töten, die sich ebenfalls für Open World PvP entschieden haben. Dies ist möglich in dem man sich den Skill Kampfrausch aneignet. 

 

SoL hat sich auch direkt zu Beginn entschiedenen ein Housing-System zu implementieren, welches wir auf dem momentanen Spielstand noch nicht sonderlich erkundet haben. Man soll sich hier jedoch sein eigenes Reich schaffen können. Neben den Berufen gibt es noch die Möglichkeit bei verschiedenen Fraktionen Ruf zu sammeln und die Rufpunkte gegen Equipment einzutauschen. 

Das MMORPG bietet zusätzlich einen Ingame-Shop an, mit welchen man sich ausschließlich kosmetische Produkte kaufen kann. Angesichts des Preises von 39.99 EUR war dies auch abzusehen, ein Pay-to-Win Store wäre hier fehl am Platz gewesen. 

Inwieweit das Spiel auch im Endgamebereich Motivation bietet kann zu dieser Zeit von unserer Seite aus noch nicht wirklich bewertet werden. Geht der Spielverlauf jedoch so spannend weiter, sehen wir sehr gute Chancen, dass man SoL nicht bereits nach 100 Spielstunden wieder zur Seite legt.

FAZIT

PRO

  • Umfangreiche Charaktererstellung
  • Sehr schöne Welt
  • Quest und Story basiertes MMORPG
  • Spannende und umfangreiche Geschichte
  • Offene Maps
  • Vielzahl an Gegnern
  • Abwechslungsreiches Kampfsystem

KONTRA

  • Holpriger Einstieg
  • Nur englische Sprachausgabe
  • Überladenes UI
8.4

Grandios

Gameplay - 8.2
Grafik - 8.8
Sound - 7.5
Inhalt - 8.7
Atmosphäre - 9
Ich bin ein Nerd aus Leidenschaft, spiele von Shooter bis hin zu Jump & Run Games und habe ein Herz für schönes Story-Telling. Kann den Hype um Spiele wie Battlefield und Co. nicht verstehen, konnte über ein ganzes Jahr Spielzeit in World of Warcraft erreichen bevor es seinen Reiz verlor. Momentan bin ich auf der Suche nach spannenden und herausfordernden Spielen welche es zu bezwingen gilt!

AUCH INTERESSANT

Advertisement
0 0 Bewertungen
Leserwertung
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x
Mit einem Freund teilen?