Valve warnt vor dem Kauf von Steam Decks über inoffizielle Quellen

Steam Deck: Bild

Angesichts des Erfolgs, den Valve mit dem Steam Deck verzeichnet, hat das Unternehmen das Jahr 2023 mit einer Warnung an potenzielle Käufer eingeleitet, das Steam Deck nur über offizielle Quellen zu erwerben.

Für diejenigen in den USA, Kanada, der EU und Großbritannien bedeutet dies, dass sie das Steam Deck direkt über Steam kaufen sollten. Potenziellen Käufern aus Japan, Südkorea, Taiwan und Hongkong wird hingegen empfohlen, das Spiel über Valves Einzelhandelspartner Komodo zu kaufen.

Das Unternehmen warnt Käufer davor, das Steam Deck bei Drittanbietern zu kaufen, da diese keine offiziellen Partner von Valve sind und die Gefahr eines Betrugs besteht.

Als Reaktion darauf haben mehrere Twitter-Nutzer auf den Beitrag geantwortet und darauf hingewiesen, dass es immer noch keine offizielle Möglichkeit gibt, ein Steam Deck in verschiedenen Regionen auf der ganzen Welt zu kaufen. Dazu gehören auch größere Märkte wie Lateinamerika und Australien.

Valve-Ingenieure haben kürzlich angesichts des Erfolgs des Steam Decks verraten, dass das Unternehmen einen weiteren Versuch unternehmen möchte, einen neuen Steam Controller zu entwickeln.

Seit den ersten Runden BubbleBobble und DynaBlaster am Amiga, haben mich Videospiele in der einen oder anderen Form begleitet. Heute bin ich froh, dass sich seit Amiga und Nintendo Gameboy ein bisschen was getan hat und allen Unkenrufen zum Trotz ist für mich der PC noch immer die Plattform der Wahl. Das geht soweit, dass ich mir meine Rechner seit 2005 selber baue, aber auch als Problemlöser darf ich manchmal für Freunde und Kollegen zum Maschinengeist sprechen ?

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x