Wissen ist Macht: Dekaden | Kurztest

Wissen ist Macht: Dekaden ist ein kurzweiliger, aber recht simpler Party-Spaß, der dank Playlink bis zu sechs Spieler flott ins Geschehen wirft.

Mit Playlink bietet Sony nun seit einiger Zeit eine coole Funktion an, nämlich sein Handy oder Tablet via App zum Controller zu machen. Im Gegensatz zu Buzz braucht Wissen ist Macht: Dekaden also keine zusätzlichen Controller und da sowieso jeder ein Smartphone besitzt, kann man flott zu sechst eine Quizrunde vor dem Fernseher starten. Wie sich das Ganze so anfühlt, klären wir jetzt.

Wissen ist Macht: Dekaden - Test

In diesem unterhaltsamen Quizspiel aus der PlayLink-Reihe für PS4 kannst du zeigen, wie gut du auf dem Popkultur-Gebiet bewandert bist!

 

Kinderleicht sein Handy zum Controller machen

Eigentlich ist es ganz einfach. Man lädt sich die App runter, geht mit seinem Android- oder Apple-Gerät ins gleiche WLAN und lost geht der spaß. Leider hatte ich nur die Info, dass ich mir die Wissen Ist Macht App laden soll, nur dass „Dekaden“ nun wieder eine andere App benötigt und diese nicht sofort angezeigt wurde, brachte mich kurz zur Verzweiflung. Hat man dieses Missverständnis ausgeräumt, dann läuft aber alles wie geschmiert.

Quiz-Zeitreise

Dekaden widmet sich wie der Titel schon verrät um diverse Dekaden, genauer Gesagt die 80er, 90er 2000er und 2010er. Darunter verbergen sich wiederrum Kategorien wie Popkultur, Musik, TV, Kino und Allgemeinwissen. Zunächst wählt man aber einen Avatar, der dann stellvertretend für jeden Spieler am Bildschirm heurmhampelt. Um das Ganze persönlicher und auch witziger zu machen, ist zunächst ein Selfie von Nöten. Dieses wird dann unten als Bild in das Gesicht des Avatars gebastelt und sorgt gleich zu Beginn für Lacher.

Danach geht es auch nach kurzer Erklärung schon los. Man steht vor den vier Türen der Dekaden, jeder sucht sich eine aus und die Mehrheit oder der Zufall entscheidet dann. Mit einem Joker, kann man das Spiel aber auch zu seiner Entscheidung zwingen. Es folgen triviale Fragen und dann Unterkategorien, sowie diverse Minispiele, die aber natürlich auch mit Wissen zu tun haben, aber für Abwechslung und noch mehr Spaß sorgen. Die erspielten Punkte werden dann im Finale umgewandelt und entscheiden, wie weit oben man in der Wissenspyramide starten darf. Um es noch spannender zu machen, können Spieler seinen Gegner auch Fallen stellen oder Boni aktivieren. Das geht natürlich alles über das Display des Handy/Tablets.

 

Darauf bekommt jeder seine vier Antworten präsentiert, die er (möglichst) schnell richtig beantwortet. So zählt dann die Zeit, wenn mehrere die Antwort richtig haben. Es bekommt dann jeder der richtig liegt Punkte je nach Geschwindigkeit. Wenn mir mein Gegner nun aber schleim auf die Fragen schmiert, muss ich diesen erst entfernen. Eis muss zerhauen werden, Reisverschlüsse aufgemacht oder Bomben vermieden werden. Dass der Führende nun meist das Hauptziel solch fieser Stolpersteine ist, ist da keine Seltenheit. Man kann diese Funktion aber auch gänzlich ausschalten und wirklich nur rein sein Wissen gegeneinander testen. Weitere Spielmodi gibt es eigentlich nicht, mann kann nur einstellen, dass ausschließlich triviale Fragen kommen oder man gleich die Wissenspyramide spielt.

Rätselspaß für die ganze Familie

Wissen Ist Macht: Dekaden ist nicht wirklich schwer. So können Jung und Alt relativ fair gegeneinander antreten. Es wird hauptsächlich bekannte Serien, Musiker, Filme und Geschehnisse abgehandelt. Wenn nun jemand nie O.C California beispielsweise gesehen hat, der muss halt raten, wie denn die Hauptfigur heißt. Im Finale kann man auch gar nichts falsch raten, sondern bekommt dann nur einen kurzen Timeout und darf nochmal tippen. Der schnellste steigt dann die meisten Stufen auf, der langsamste halt dann maximal ein Stüfchen. Wer dann den Sieg erringt, wird gefeiert und bekommt noch eine kleine Schriftrolle, die einem mehr oder weniger brauchbares Wissen über eine Kategorie des Spiels, mit auf den Weg gibt.

Wissen Ist Macht: Dekaden macht Spaß und ist gerade mit meherer Leuten eine unterhaltsame Art einen Abend zu verbringen, den Witz von You Don´t Know Jack oder den Anspruch eines Brettspiels wie Trivial Pursuit wird man aber leider nicht gerecht. Irgendwo wäre eine Schwierigkeitsgrad schon wünschenswert gewesen. Da sowieso kaum einer mehr als zwei, drei Controller daheim hat, ist die Idee mit Playlink sowieso schon genial und lässt auf mehr Spiele dieser Art hoffen. Wer Wissen Ist Macht bereits kennt und auf neue Fragen brennt, kann bedenkenlos zugreifen.
7.6

Spielenswert

Gameplay - 8
Grafik - 7.7
Sound - 7.8
Inhalt - 7.2
Atmosphäre - 7.4
Heavy Music, schnelle Bikes und Sport sowieso – da ich auch im Jahre des Herren 1986 geboren wurde und da auch der NES in Europa das Licht erblickte, war die Konsequenz des Zockens logisch. Da ich auch an verbaler Inkontinenz leide, sind PixelCritics sowie earshot.at perfekte Orte um mein Interesse am Journalismus auszuleben.

Gib deinen Senf dazu!

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: