Search
Generic filters

WLAN läuft, aber kein Internet?

Wlan: Symbol

Das WLAN ist verbunden, der Zugang zum Internet bleibt aber aus. Es gibt viele mögliche Ursachen für Probleme mit der WLAN-Anbindung. In unserem Ratgeber geben wir Tipps und Hilfestellungen, damit das heimische Funknetz wieder rund läuft.

Kein Internet trotz WLAN?

Wenn die Internetverbindung über das WLAN streikt, merken wir das meistens sehr schnell – weil das Videotelefonat abbricht, die Streaming-Serie ins Stocken gerät oder Downloads stoppen. Bei der Diagnose solcher WLAN-Probleme ist aufgrund der Vielzahl möglicher Ursachen ein systematisches Vorgehen empfehlenswert. Dazu gehört auch, es sich zunächst einfach zu machen. Oftmals kommt als Ursache nämlich ein Fehler im Speicher des Internet-Routers in Frage. Hier genügt ein einfacher Neustart. Trennen Sie Ihren WLAN-Router bei Problemen deshalb am besten für 10 bis 20 Sekunden vom Strom und starten Sie ihn anschließend neu. Problem behoben? Perfekt! Bleibt die Internetverbindung auch anschließend noch aus, geht die Fehlersuche weiter.

Fehlersuche: Probleme beim Provider?

Wenn Probleme mit dem drahtlosen Internetzugang auch nach dem Router-Neustart bestehen bleiben, empfiehlt sich die weitere Eingrenzung der möglichen Ursache. Dabei sollten Sie zunächst prüfen, ob das Problem möglicherweise bei Ihrem Internet-Provider liegt. Die Webseite allestörungen.at ist hierfür eine gute Anlaufstelle. Wenn bereits klare Meldungen zu einem Ausfall Ihres Providers in Ihrer Region vorliegen, können Sie die Fehlersuche in den eigenen vier Wänden einstellen. Wenden Sie sich stattdessen am besten direkt an Ihren Dienstleister, um in Erfahrung zu bringen, wann wieder mit einer funktionierenden Online-Anbindung zu rechnen ist.

Spricht hingegen nichts für einen Provider-Ausfall, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Internet-Router überhaupt eine Verbindung zum Internet herstellen kann. Nutzen Sie dafür zum Beispiel einfach einen ohnehin per Netzwerkkabel angeschlossenen Computer oder verbinden Sie gegebenenfalls ein Notebook mit dem Router. Klappt die Verbindung bei diesem Test, ist definitiv nur das WLAN betroffen. Steht Ihnen auch via Kabel kein Internet zur Verfügung, liegt hingegen vielleicht ein grundlegenderes Problem in den Router-Einstellungen vor.

Bevor Sie die Einstellungen prüfen, lohnt sich allerdings noch ein Kontrollblick auf Router und Telefondose, um auszuschließen, dass sich versehentlich ein Anschlusskabel gelöst hat. Denn manchmal ist die Erklärung für Verbindungsprobleme tatsächlich so simpel.

Router-Einstellungen

Für den administrativen Zugriff auf Ihren Internet-Router benötigen Sie lediglich einen Internet-Browser wie zb. Google Chrome und Mozilla Firefox und die IP-Adresse des Geräts, die in den meisten Fällen auf dem Router selbst vermerkt ist. Tippen Sie die IP-Adresse des Internet-Routers einfach in die Adresszeile des Browsers. Sobald Sie die Einstellungsmenüs geöffnet haben, sollte Ihr erstes Ziel das Statusprotokoll sein. Hier erhalten Sie Informationen zu vorliegenden Problemen, die Ihnen bei der Fehlerbehebung helfen können.

Außerdem empfiehlt sich die Prüfung, ob die Einstellung „DHCP“ aktiviert ist. Über diese wird der Router angewiesen, Geräten im Netzwerk automatisch IP-Adressen zuzuweisen. Für den Privatgebrauch sollte diese Option in den allermeisten Fällen aktiviert sein.

Geräteeinstellungen

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Problemlösung sind die Endgeräte selbst – denn nicht jedes Verbindungsproblem ist zwingend auf den Router zurückzuführen. Haben alle bisherigen Schritte nicht geholfen, empfiehlt sich deshalb auch bei Smartphones, Tablets oder Notebooks zunächst ein Neustart. Deaktivieren Sie am besten vor dem Neustart die WLAN-Funktion und aktivieren Sie diese anschließend wieder.

Zusätzlich können Sie versuchen, eventuell vorhandene WLAN-Profile zu löschen oder in den Geräteeinstellungen zu überprüfen, ob die IP-Adresse automatisch vom Netzwerk/Router bezogen wird. Bei Computern sollten Sie zusätzlich Optionen wie „Proxyserver für LAN verwenden“ (Windows) deaktivieren, die möglicherweise zu Problemen führen können.

Drahtlosverbindung optimieren

Eine WLAN-Anbindung macht möglicherweise aber selbst dann nicht glücklich, wenn sie funktioniert. Nämlich wenn sie zu langsam ist. Die häufigste Ursache ist, dass der WLAN-Router nicht die gesamte Wohnfläche abdecken kann. Abhilfe schaffen moderne WLAN-Lösungen wie die Produktreihe devolo Magic. Die flexibel an jeder Steckdose nutzbaren Powerline-Adapter bringen die Online-Anbindung passgenau dorthin, wo sie gebraucht wird – inklusive moderner Mesh-Funktionalität.

Als Einstieg für die WLAN-Modernisierung im eigenen Zuhause bietet sich das Starter Kit devolo Magic 1 WiFi mini mit zwei Adaptern zum Preis von 99,90 Euro an. Das devolo Magic 2 WiFi next Starter Kit bietet für 199,90 Euro eine starke Kombination aus schnellem WLAN 5 und Gigabit-LAN, die auch kabelgebundene Endgeräte versorgt. Das devolo Mesh WLAN 2 Starter Kit bietet zum Preis von 249,90 Euro die neueste Mesh-WLAN-Technologie. Alle genannten Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer und alle genannten Produkte sind miteinander kompatibel, um eine flexible Erweiterung des Heimnetzwerks zu ermöglichen. Zudem gewährt devolo auf alle Produkte eine Garantie von drei Jahren.

Seit den ersten Runden BubbleBobble und DynaBlaster am Amiga, haben mich Videospiele in der einen oder anderen Form begleitet. Heute bin ich froh, dass sich seit Amiga und Nintendo Gameboy ein bisschen was getan hat und allen Unkenrufen zum Trotz ist für mich der PC noch immer die Plattform der Wahl. Das geht soweit, dass ich mir meine Rechner seit 2005 selber baue, aber auch als Problemlöser darf ich manchmal für Freunde und Kollegen zum Maschinengeist sprechen ?

AUCH INTERESSANT

0 0 Bewertungen
Leserwertung
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?x
Mit einem Freund teilen?