Search
Generic filters

Wreckreation: neues Rennspiel legt den Schwerpunkt auf Individualisierung und Streckenerstellung

Wreckreation: Screenshot

THQ Nordic hat einen Trailer für ein neues Rennspiel im Arcade-Stil mit dem Titel Wreckreation veröffentlicht. Wreckreation wird von Three Fields Entertainment entwickelt und ist ein Rennspiel, bei dem der Schwerpunkt auf vom Spieler gestalteten Rennstrecken liegt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wreckreation ist als „ultimative Open-World-Sandbox-Erfahrung“ für Fans von Rennspielen konzipiert und bietet den Spielern eine 400 Quadratkilometer große Welt, die sie nach Belieben gestalten können. Diese Welt, MixWorld genannt, kann online genutzt werden, um mit Freunden Rennen zu fahren.

Der Besitzer einer MixWorld gilt im Onlinespiel als Hauptverantwortlicher für diese Welt. Das bedeutet, dass die Spieler entweder schnell eine neue Rennstrecke zusammenstellen können, um mit ihren Freunden zu spielen, oder sogar teambasierte Stunt-Events ausarbeiten können. Anderen Spielern können in der MixWorld eines Spielers auch temporäre Kräfte verliehen werden.

Individualisierung ist ein großes Thema in Wreckreation, mit der Möglichkeit, verrückte Rennstrecken zu erstellen, sowie Autos mit Lackierungen, Felgen, Motorengeräuschen, Glasfarben, Reifen, Bremslichtern und sogar der Option, zwischen manuellem und automatischem Getriebe zu wechseln, anzupassen.

INTERESSANT:  Black-Weeks-Deals bei Notebooksbilliger - bis zu 30 % Rabatt auf ausgewählte RTX-Notebooks

Was das Fahren angeht, so zeigt der Trailer, dass die Spieler so verrückt werden können, wie sie wollen, und dass Zerstörung und allgemeines Wrackfahren – wie der Name des Spiels vermuten lässt – nicht nur erlaubt, sondern erwünscht sind.

Wreckreation hat noch kein Veröffentlichungsdatum, aber wir wissen, dass das Spiel für PC, PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X/S erscheinen wird.

Heavy Music, schnelle Bikes und Sport sowieso – da ich auch im Jahre des Herren 1986 geboren wurde und da auch der NES in Europa das Licht erblickte, war die Konsequenz des Zockens logisch. Da ich auch an verbaler Inkontinenz leide, sind PixelCritics sowie earshot.at perfekte Orte um mein Interesse am Journalismus auszuleben.

AUCH INTERESSANT

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x